Zum Inhalt springen

Woman – Fever

Seid ihr nach der Debüt-EP „Fever“ auch schon Fans des Kölner Trios Woman?

Jede Woche stellen wir hier eine spannende Neuerscheinung zur Debatte. Es diskutieren Mitja steffens, Philipp Kressmann und Carsten Schrader von der kulturnews. Und ein Gast: Markus Göres, der als Autor, Mitbetreiber des Kulturzentrums Schlachzhof Wiesbaden und PR-Agent seit vielen Jahren in der Musikszene unterwegs ist. Derzeit wohnt er in Berlin und ist unter anderem für Staatsakt, Mute, Neue Meister und Groenland Records tätig.

Markus: Kölner Trio mit einer ersten EP. Vorbilder sind reichlich vorhanden. Derzeit noch etwas streberhaft. Mit Zebo Adam von Bilderbuch haben sie schon mal den richtigen Produzenten aufgestellt. Tipp: Nächstes Mal noch Bruce Darnell für die Attitude dazu buchen.

Mitja: Die Bilderbuch-Verbindung hört man leider nicht direkt raus, aber eine andere kam mir vor allem beim Song „Tension“ in den Sinn: Rhye, deren Debüt ja „Woman“ hieß. Da kommen die Kölner zwar noch nicht ran, aber ein verheißungsvoller Anfang ist ihre EP allemal. Bleibt zu hoffen, dass sie bei der Namenswahl nicht unauffindbar in der Versenkung verschwinden.

Philipp: Nach Vimes schon der nächste Electropop-Act aus Köln, der für mich zündet. Funkige Gitarren, eine Prise Soul und verspielte Technoflächen. Ich bin Fan!

Carsten: So weit bin ich noch nicht, finde die fünf Songs aber auch sehr gut. Allerdings habe ich die Texte sicherheitshalber ignoriert, und die Tatsache, dass hier so viele und auch seltsame Referenzen aufgefahren wurden, arbeitet Markus zu: Ein bisschen überstrapaziert ist der Sound derzeit schon.