Zum Inhalt springen

Zaza Burchuladze: Adibas

Zaza Burchuladze überführt den Kriegsroman in die Popliteratur.

Zaza Burchuladze überführt den Kriegsroman in die Popliteratur: In „Adibas“ beschreibt der in Berlin lebende Autor, wie sich die Bohème seiner georgischen Heimatstadt Tiflis im Jahr 2008 durch die Zeit des Fünf-Tage-Krieges mit Russland kokst und vögelt, indem er seinen Roman mit Horoskopen, Gedichten und SMS-Protokollen durchsetzt.

„Aber eigentlich könnte es alles sein, von Horror bis Postmoderne. Wie Romane heutzutage eben sind.“
(aus: „Adibas“)