MUSIK

Bob Dylan verrät in seinem neuen Buch alles über die Kunst des Songschreibens

Bob Dylan
Foto: Sony Music
  • Bob Dylan ist unbestritten einer der erfolgreichsten Musikern aller Zeiten, seit 2016 auch Nobelpreisträger für Literatur.
  • Zuletzt geriet er allerdings nicht wegen seines künstlerischen Schaffens in die Schlagzeilen, sondern auch wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen in Jugendjahren.
  • Nun soll im November 2022 ein neues Buch von ihm über die Kunst des Songschreibens erscheinen.

Seit Jahren schon ruht Bob Dylans Feder, und es ist kein neues Buch mehr mit eigenen Texten erschienen. Das ändert sich wohl noch in diesem Jahr. Am 8. März kündigte der US-amerikanische Verlag Simon & Schuster gemeinsam mit dem deutschen Verlag C. H. Beck an, dass am 8. November 2022 ein neues Buch des Song-Poeten auf den Markt kommen soll. Es ist die erste Veröffentlichung neuer Texte der 80-jährigen Folk-Legende seit dem 2004 erschienenen Album „Chronicles, Volume One“.

Dylans neueste Publikation wird eine Essay-Sammlung über die Kunst des Songschreibens: „The Philosophy of modern Song“. Darin enthalten: Mehr als 60 Essays über die Kunst des Songschreibens, an denen Dylan laut der Verlage seit 2010 arbeite. Wie Simon & Schuster gegenüber verschiedenen Medien bestätigt hat, blick er auf Songs zurück, die ihn geprägt haben. Mit dabei seien Lieder von Little Richard und Frank Sinatra über Elvis Presley und The Clash bis hin zu Nina Simone und Elvis Costello.

Dylan gehört mit Welthits wie „Blowin’ In The Wind“, „Mr. Tambourine Man“ und „The Times they are A-Changin“ zu den erfolgreichsten Musikern seiner Generation. Nach seiner letzten Albumveröffentlichung geriet er aber nicht wegen seines künstlerischen Schaffens in die Schlagzeilen, sondern weil er wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen verklagt wird.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden