Zum Inhalt springen

Drei Songs für „The Record“: Boygenius veröffentlichen „$20“, „Emily I’m sorry“ und „True blue“

Lucy Dacus
Boygenius-Mitglied Lucy DacusFoto: Ebru Yildiz

Julien Baker, Phoebe Bridgers und Lucy Dacus veröffentlichen die ersten drei Songs für ihr erstes Album als Boygenius.

  • Boygenius haben drei neue Songs namens „$20“, „Emily I’m sorry“ und „True blue“ veröffentlicht.
  • Boygenius besteht aus den Sängerinnen Phoebe Bridgers, Lucy Dacus und Julien Baker.
  • Die drei Releases bilden die Grundlage für ihr erstes gemeinsames Album „The Record“.

Hier könnt ihr „$20“ hören:

Für ihr Debütalbum „The Record“, das am 31. März erscheinen soll, veröffentlichen Boygenius gleich drei Songs. Das hat nicht zuletzt den Hintergrund, dass Julien Baker, Phoebe Bridgers und Lucy Dacus jeweils einen der Songs gesanglich anführen.

Bakers Stimme leitet „$20“ ein. Der Paramore-angehauchte Indierock-Song bewegt sich zwischen der Leichtigkeit und dem Unbehagen impulsiver Aufbrüche. Ohne Geld, Benzin und Zeit bittet das Trio gegen Ende schreiend um 20 Dollar. „Emily I’m sorry“ wird im Lead von Phoebe Bridgers gesungen und richtet sich vermutlich an ihre Freundin Emily Bannon. Der sanfte Gesang ist auf warme Gitarrenriffe gebettet. In „True blue“ geht es um die tiefe Verbundenheit und Liebe zu einer Person, von der Dacus singt: „It feels good to be known so well. I can’t hide from you like I hide from myself“.

Wie man es bereits von den Solokarrieren der drei Indie-Küstlerinnen gewohnt ist, kommen auch in ihrem Zusammenklang berührende, sorgfältig verfasste Texte und emotionale Melodien zusammen. Ihr Bandprojekt Boygenius hat als eine Art Zufall begonnen. Immer wieder wurden Baker, Bridgers und Dacus miteinander verglichen. Statt Konkurrenzdenken verbindet die drei allerdings eine tiefe Freundschaft, die mit der gegenseitigen Bewunderung für ihre Musik begann. Aus einem Co-Working-Space zum Schreiben neuer Songs entwickelte sich die Idee zur gemeinsamen Band.

Nach der EP „Boygenius“ wird das Dreiergespann nun ihr erstes gemeinsames Album herausbringen. „The Record“ erscheint am 31. März.