MUSIK

Phoebe Bridgers kündigt neues Album „Punisher“ an

Das Warten hat ein Ende: Phoebe Bridgers hat heute ihr zweites Album „Punisher“ angekündigt, das am 19. 6. erscheinen wird.

Zur Feier der Ankündigung erscheint parallel die Single „Kyoto“ – komplett mit Video, das ihr euch oben ansehen könnt. Den Song hat Phoebe Bridgers in der gleichnamigen Stadt geschrieben, während ihrer ersten Japan-Tournee. Damals hatte Bridgers, wie sie selbst erzählt, mit dem sogenannten Impostor-Syndrom zu kämpfen: die nagende Angst, dass man selbst nur eine Hochstaplerin ist und alle, die einen gut finden, sich irren. „Ich dissoziiere, wenn mir schlimme Dinge passieren“, sagt Bridgers, „aber auch bei guten Dingen. Es kann sich so anfühlen, als ob ich nur performe, wie ich glaube, dass ich sein soll.“

Das Video zur Single stellt dieses Gefühl auf eindringlich Weise dar: Bridgers singt vor einem Greenscreen, auf dem Bilder von Kyoto zu sehen sind – sie ist dort, aber dann auch wieder nicht. Dabei war eigentlich etwas ganz Anderes geplant. Das Video sollte nämlich tatsächlich in Kyoto gedreht werden, doch dann kam Corona und Phoebe Bridgers musste spontan umdenken.

Die Selbstzweifel, über die Bridgers auf „Kyoto“ singt, kommen wohl von ihrem schnellen Erfolg: Mit 25 Jahren ist sie bereits in der Topriege der amerikanischen Songwriter angekommen. Ihr Debüt „Stranger in the Alps“ hat Bridgers 2017 schlagartig zum Liebling der Indieszene gemacht. Seitdem warten Fans schon sehnsüchtig auf die nächste Platte. Zunächst hat sich Phoebe Bridgers jedoch anderweitig beschäftigt. Seit 2018 ist sie Teil von gleich zwei Indie-Supergroups: Boygenius mit Julien Baker und Lucy Dakus und Better Oblivion Community Center mit Conor Oberst alias Bright Eyes. Mit „Punisher“ folgt nun ihre zweite Soloplatte – die hoffentlich einmal mehr beweisen wird, dass Phoebe Bridgers alles andere als eine Hochstaplerin ist.

Vor „Kyoto“ hatte Bridgers mit „Garden Song“ bereits eine Single von ihrem neuen Album veröffentlicht. mj