MUSIK

Corona: Diese Tourtermine finden nicht statt und das sollten Besucher:innen jetzt wissen

Leere Bühne wir mit Leuchten angestrahlt.
Auch im Frühjahr 2022 stehen manche Großveranstaltungen unter keinem guten Stern. Foto: Dawn Lio via Pexels

Kaum hat das neue Jahr begonnen, schallt es schon wieder aus vielen Ecken „Tour wegen Corona abgesagt“, und manches langersehnte Konzert wird aufgrund der Pandemie erneut verschoben – oder sogar komplett abgesagt. Und das, obwohl viele Kulturveranstaltungen unter Auflagen weiterhin möglich sind.

Trotzdem sind die Unsicherheiten gerade bei der Ausrichtung von Großveranstaltungen enorm und das Risiko einer noch kurzfristigeren Absage ist für viele Organisator:innen und Künstler:innen nicht tragbar. Hinzu kommt: Für viele Veranstalter:innen sind Events, Konzerte und Tourneen unter bestimmten aktuellen Auflagen nicht rentabel und somit nicht durchführbar.

Diese Acts haben ihre Tour 2022 wegen Corona abgesagt

Rea Garvey
Sänger und Gitarrist Rea Garvey hat seine mehrfach verschobene Arenatour 2022 abgesagt. Foto: Universal Music
  • Enter Shikari – Tournee 2022: Die für Januar und Februar geplanten Tourtermine in Deutschland und der Schweiz 2022 sind abgesagt.
  • Faith No More – Konzerttermine 2022: Die ursprünglich für Juni und Juli 2022 geplanten Shows im deutschsprachigen Raum sind abgesagt.
  • Johannes Oerding – Arenatournee 2022: Im Januar wollte Johannes Oerding wieder auf Tour gehen, doch auch die Tour wird abgesagt, nachgeholt werden die Termine erstmal nicht.
  • Nena – Tour 2022: Nachdem Nena aufgrund ihrer Aussagen bei einem Konzert hart kritisiert wurde und ihre Tour bereits einmal verschoben wurde, hat sie die für das Frühjahr geplanten Tourtermine jetzt komplett abgesagt.
  • Rea Garvey – Arenatour 2022: Die mehrfach verschobene Arenatour in Deutschland war für Januar und Februar geplant, musste jetzt jedoch ebenfalls endgültig abgesagt werden.
  • Tim Bendzko – Arenatour 2022: Die ursprünglich für Mai 2020 geplante Tour war bereits zweimal verlegt worden, jetzt ist auch der dritte Anlauf gescheitert und die Tour komplett abgesagt.

Doch nicht alle Konzerttermine, bei denen das Coronavirus uns allen mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, sind ersatzlos gestrichen. Viele Termine wurden erneut verlegt und können womöglich doch noch nachgeholt werden. Darunter sind – Stand Januar –Konzerte von One Republic, Bosse, Revolverheld, James Blunt, Max Giesinger, Michael Schulte, Lena Meyer-Landrut, Sting, Sunrise Avenue, Marc Forster, Wincent Weiss, Sarah Connor, The Boss Hoss, Alicia Keys, Silbermond, Lotte, Clueso und Joris.

Das sind die Rechte für Besucher bei abgesagten Events

Die Verbraucherzentralen informieren hier zu Veranstaltungen, die aufgrund der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung nicht wie geplant stattfinden können. Darüber hinaus gibt es über die Internetseiten und den Telefonservices der jeweiligen Veranstalter:innen und Tickethändler:innen Informationen zum Rückgaberecht.

  • Ist die Durchführung eines Musikevents, beispielsweise einer Tournee, rechtlich gesehen unmöglich geworden und deshalb abgesagt, können Besucher:innen die Karte dort zurückgeben, wo sie sie gekauft haben, sowie den Eintrittspreis und die Vorverkaufsgebühren zurückverlangen.
  • Die Verschiebung einer Großveranstaltung müssen Besucher und Besucherinnen nach Ansicht der Verbraucherzentralen nicht hinnehmen und können das Ticket ebenfalls zurückgeben.
  • Nicht nur für Eintrittskarten, sondern auch für die Anfahrt mit der Bahn und für Hotelbuchungen für abgesagte Veranstaltungen können Betroffene ihr Geld zurückbekommen. Dafür gibt es hier Musterbriefe.
  • Wer Tickets für verlegte oder abgesagte Veranstaltungen in ferner Zukunft schon jetzt zurückgeben möchte, ist auf Kulanz angewiesen und sollte die weitere Entwicklung abwarten.
  • Gutscheinregelungen gelten für Veranstaltungstickets, die vor dem 8. März 2020 gekauft wurden. Die „Corona-Gutscheine“ können Verbraucher:innen sich seit 1. Januar 2022 auszahlen lassen.

Weitere Informationen der Verbraucherzentralen zu den Rechten von Besucher:innen bei Konzerten und Festivals gibt es hier. Schutzmaßnahmen, Tipps und Verbraucherrechte für Veranstaltungen, ausgefallene Flüge und abgeriegelte Länder sind zudem hier übersichtlich zusammengefasst.

Festivalsommer bisher nur wenig beeinträchtigt

Theaterhaus Stuttgart: COLOURS International Dance Festival
Viele Festivals halten an ihren für 2022 angekündigten Terminen fest. Foto: Simon Wachter

Aber auch wenn Konzerte, Festivals und große Liveshows nach wie vor nicht wirklich unbeschwert möglich und die abgesagten Tourneen für Musiker:innen, Veranstalter:innen und Fans bitter sind  – die Musikszene wird uns auch in diesem Jahr mit Releases, Streams und musikalischer Vorfreude auf einen ausgelasseneren Sommer versorgen.

Neben Tocotronic, Metronomy, Bilderbuch und Sven Väth haben auch The Temptations, Jack White, die Scorpions, The Rolling Stones und einige andere an neuen Alben gefeilt. Und viele Festivals halten an ihren für 2022 angekündigten Terminen fest.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden