MUSIK

Das Roskilde Festival 2020 ist abgesagt

Roskilde Festival
Foto: Flemming Bo Jensen

„We are devastated“, schreiben die Veranstalter auf ihrer Webseite – „wir sind untröstlich“. Und man glaubt es ihnen. Dieses Jahr wäre das Roskilde Festival immerhin 50 geworden, alles andere als ein kleiner Meilenstein. Vom 27. Juni bis zum 4. Juli hätten die Feierlichkeiten im dänischen Roskilde dauern sollen. Doch nun hat die Regierung des Landes beschlossen, das wegen der Coronakrise ausgerufene Versammlungsverbot noch bis Ende August zu verlängern. Mit durchschnittlich über 100 000 Gästen ist auch das Roskilde Festival davon betroffen.

Seit fünf Jahrzehnten findet das Festival in der kleinen Stadt bei Kopenhagen statt und ist längst eines der größten und beliebtesten Festivals Europas. Eine Besonderheit: Niemand verdient Geld daran – alle Mitarbeiter sind Freiwillige, alle Einnahmen gehen an Wohltätigkeitsorganisationen. Umso mehr schmerzt es die Veranstalter nun, dass die Gelder dieses Jahr ausbleiben werden. Aber auch die Fans wird die Absage hart treffen. Denn das Line-up für den 50. Geburtstag des Festivals war so hochkarätig wie selten: Megastars wie  Taylor Swift, Kendrick Lamar, Charli XCX und Tyler, The Creator standen auf der Liste. Und als besonderer Leckerbissen hatten die Rockikonen von den Strokes angekündigt, auf dem Roskilde Festival 2020 ihr Comeback zu feiern.

Zumindest einen Lichtblick gibt es für traurige Fans: Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit und können im nächsten Jahr zum Eintritt genutzt werden. Auch eine Rückerstattung ist möglich. Die Veranstalter haben angekündigt, so bald wie möglich mit den Vorbereitungen für das Roskilde Festival 2021 beginnen zu wollen. Ob allerdings die Strokes so lange werden warten wollen? mj