KULTUR

David Hockney kommt mit „Insights. Reflecting the Tate Collection“ nach Wien

Besucher der Vernissage stehen vor einem Bild, darauf: David Hockney steht in seinem Atelier, umgeben von vielen bunten Bildern, die er selbst produziert hat.
Vernsisage David Hockney.Foto: Leisure Communications Christian Jobst

Einer der populärsten und einflussreichsten britischen Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts kommt nach Wien. David Hockney, 1937 in Bradford geboren, ist besonders für seine Poolbilder bekannt. Er gilt darüber hinaus als besonders experimentierfreudig, was jetzt auch in der Schau „Insights. Reflecting the Tate Collection“ in Wien bestaunt werden kann.

Hockney drückt seine Sicht auf die Welt durch verschiedene Medien aus: Die Vielfalt in der Erstellung seiner Kunstwerke reicht von der Druckgrafik, Malerei und Zeichnungen über Bühnenbild und Popart bis hin zu Film und  Fotografie – und auch auf dem iPhone und iPad arbeitet er. Ihm gelingt es, mit seinen kubistisch anmutenden Bildern eine anhaltende Faszination auszuüben, in dem er die Welt mithilfe der klassischen Gattungen Porträt, Landschaft und Interieur ins Bild setzt und dabei eben auch das Digitale nicht ausspart.

Auf den aktuellen NFT-Hype springt er trotzdem nicht auf, wie er in einem Interview verraten hat. Zu jenen digitalen Unikaten in Form nicht fungibler Besitzzertifikate in Blockchains – Tokens genannt –, beliest sich Hockney nur. An den Millionenumsätzen der letzten Monate und der Goldgräberstimmung am Kunstmarkt beteiligt er sich zumindest bisher noch nicht aktiv. Auf sozialen Netzwerken wie Instagram ist er allerdings schon vertreten:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @david.hockney geteilter Beitrag

Bank Austria Kunstforum zeigt „David Hockney: Insights. Reflecting the Tate Collection“

Entstanden ist die umfassende Werkschau in Wien in Zusammenarbeit mit der Tate Britain. In Hamburg war die Ausstellung auch schon zu Gast. Anhand von rund 125 Leihgaben aus 24 internationalen Museen und privaten Sammlungen spiegelt und reflektiert die Ausstellung die Schlüsselwerke Hockneys aus der Sammlung der Tate und ermöglicht somit einen Einblick in sieben Dekaden künstlerischer Arbeit.

„David Hockney prolongiert mit seinem enormen Werk die Kunstgeschichte über seine eigene Zeitgenossenschaft hinaus. Der Referenzrahmen der Moderne und ihrer Avantgarden – die Errungenschaften autonomer Bildwirklichkeiten jenseits der gesehenen Wirklichkeit – verschleißt sich in dem Maße, wie Hockney ein neues Bild der Wirklichkeit zeichnet, ja die Wirklichkeit neu erfindet“, erklärt die Direktorin des Kunstforums, Ingried Brugger, das Werk des Ausnahmekünstlers.

Die Ausstellung des Bank Austria Kunstforum Wien läuft vom 10. Februar bis 19. Juni 2022 im Ausstellungshaus auf der Wiener Freyung.

David Hockneys Bild „Two Boys in a Pool“, Hollywood, 1965
Foto: Foto: © David Hockney

„I Like to Live in the Now“: TateShots lässt David Hockney auf YouTube selbst zu seiner Arbeit sprechen

David Hockney gilt als einer der populärsten und einflussreichsten britischen Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts.

In diesem Videointerview blickt er auf über 60 Jahre Arbeit als Künstler zurück und gibt einen kleinen Einblick in seine persönliche Lebensphilosophie.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden