Bücher

Glasgows Geheimnisse

Buchcover „Götter und Tiere“ von Denise Mina

Es hält sich das Gerücht, die meisten Leute in Glasgow kennen jemanden in ihrem Umfeld, der irgendwie in ein Verbrechen verwickelt ist. Die schottische Schriftstellerin Denise Mina trägt mit ihren Kriminalromanen nicht gerade dazu bei, diese Behauptung zu widerlegen. In der bislang fünfteiligen Reihe mit ihrer Detective Sergeant Alex Morrow ist jetzt auch der bislang fehlende dritte Band in deutscher Übersetzung erschienen. Mina lässt darin mehrere Erzählstränge parallel laufen, die zunächst nichts miteinander zu tun haben: Während eines Überfalls auf eine Postfiliale bekommt der brutale Täter unerwartet Hilfe von einem älteren Mann, der zuvor seinen kleinen Enkel einem Fremden anvertraut hat. Trotzdem erschießt der Verbrecher den Mann kaltblütig mit seinem Maschinengewehr. Zwei junge Polizisten nehmen bei einer Verkehrskontrolle einem Kleingangster eine Tüte mit Geld ab und behalten es für sich. Ein Politiker der Labour-Party versucht nach einer aufgeflogenen Affäre mit einer 17-Jährigen verzweifelt seine Ehe und die Karriere zu retten. Und Alex Morrow will sich lieber um ihre gerade geborenen Zwillinge kümmern als um ihren zwielichtigen Halbbruder Danny, der sich ausgerechnet als Geldwäscher für eine Drogenbande profiliert.

Denise Mina ist eine Meisterin darin, in verschiedene Gesellschaftsschichten zu blicken, um die Geschehnisse dann kunstvoll zusammenzuführen. Das gelingt ihr nicht zuletzt mit lebensnahen Figuren. Im Mittelpunkt steht ihre rigide Detective Morrow, die sich als Vorgesetzte immer wieder in der von Männern dominierten Polizei behaupten muss. Mina zeichnet ein Portrait Glasgows der 2010er-Jahre, welches exemplarisch zeigt, dass eine Stadt immer auch eine Schicksalsgemeinschaft ist. Hoffnungen und Chancen können in ihr jederzeit durch chaotische, ungerechte oder brutale Ereignisse zunichte gemacht werden. Vor allem dann, wenn sich diese durch organisierte Kriminalität zuspitzten, die von Korruption und politisch verursachten sozialen Gefällen befeuert wird. Minas außergewöhnliche Romane sezieren, wie abhängig jeder von seiner direkten Umwelt ist – und wie schließlich der Zufall gnadenlos die Entscheidung über Leben oder Tod fällt.