Zum Inhalt springen

Deutscher Jazzpreis 2022: Bremen wird Gastgeber sein

Deutscher Jazzpreis
Der internationale Deutsche Jazzpreis wird anlässlich der jazzahead! 2022 in Bremen verliehen.© Deutscher Jazzpreis

Der 2020 erstmals ausgelobte Preis wird nächstes Jahr im Rahmen der Fachmesse jazzahead! in der Hansestadt verliehen.

Der Deutsche Jazzpreis 2022 wird in Bremen verliehen. Das hat die Bremer Fachmesse jazzahead! bekanntgegeben, die im nächsten Jahr Gastgeber der Preisverleihung sein wird. Konkret wird die Zeremonie am Vorabend der jazzahead!, am 27. April 2022, in der Hansestadt stattfinden. Dadurch wird Bremens Status als internationaler Jazzstandort weiter gefestigt.

„Die Preisverleihung wertet Bremen als Musikstandort in besonderem Maße auf und ist zugleich eine wichtige und bereichernde Veranstaltung für unsere Stadt“, so Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa. „Wir dürfen schon ein bisschen stolz sein, den internationalen Deutschen Jazzpreis auszurichten.“ Hans Peter Schneider, Gründer der jazzahead!, fügt hinzu: „Als Ausrichter der internationalen Fachmesse jazzahead! ist es für uns eine große Ehre, dass der Deutsche Jazzpreis zu uns kommt.“

Seit 2006 gibt es die jazzahead!-Messe in Bremen, die mittlerweile zum größten Branchentreff der Welt geworden ist. Zentraler Bestandeil ist die German Jazz Expo, die es sich alljährlich zur Aufgabe macht, deutsches Talent einem internationalen Publikum vorzustellen.

Auch hierbei hilft die neue Entwicklung. „Die Tatsache, dass der Deutsche Jazzpreis bei der jazzahead! verliehen wird, wird sehr auf die Internationalisierung von Jazz aus Deutschland einzahlen, da die internationalen Nachfrager bei uns sein werden, um sich live ein Bild zu machen“, sagt Sybille Kornitschky, Projektleiterin der jazzahead!.

Der Deutsche Jazzpreis wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen. Ausgelobt hat ihn Monika Grütters, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. 2021 hat dabei unter anderem der Konzertveranstalter Karsten Jahnke eine Auszeichnung für sein Lebenswerk erhalten.

Mehr Infos gibt es auf der Webseite der jazzahead!