Zum Inhalt springen

Drake, John Legend und andere Künstler*innen unterstützen Proteste

Drake
Foto: Universal Music

Die antirassistischen Demonstrationen in den USA dauern an. Viele Prominente signalisieren Solidarität durch Spenden.

In den USA gibt es weiterhin landesweite Proteste gegen rassistische Polizeigewalt. Die Wut über den Tod von George Floyd kühlt nicht ab. Heute wurde von vielen Musiklabels der Blackout Tuesday ausgerufen, um Solidarität zu bekunden.  Mehrere amerikanische Superstars unterstützen die Demonstrierenden zusätzlich finanziell.

So kündigte der Musiker John Legend an, gemeinsam mit seiner Frau Chrissy Teigen 100 000 Dollar an verschiedene Organisationen spenden zu wollen. Damit wollen sie Demonstrant*innen helfen, die bedroht werden oder im Gefängnis landen.

Der kanadische Rapper Drake hat 100 000 Dollar an eine Organisation gespendet, die schwarze Mütter aus dem Gefängnis freikauft. Das geht aus einem Tweet seines Rapperkollegen Mustafa the Poet hervor, der Drake dazu aufgefordert hatte.

Mustafa spendete selbst 400 Dollar und richtete sich mit seiner Bitte auch an den Rapper The Weeknd, der ebenfalls darauf einging, wie sein Instagram zeigt:

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden