Livestream

Dank den Pfleger*innen

„Einer kommt“: Festival aus Solidarität mit der Pflege.

Vor einem Monat ging in Hamburg das „Keiner kommt“-Festival über die Bühne – oder; gerade nicht. Das Nicht-Festival hatte weder Konzerte noch Gäste, es fand nicht einmal virtuell statt. Tickets haben die Leute trotzdem gekauft, denn so konnten sie die Hamburger Kulturszene unterstützen. Es kam die beachtliche Summe von 444 444 Euro zusammen. Weil die Solidaritäts-Aktion ein so großer Erfolg war, hat der Verein MenscHHamburg e. V. schon die nächste organisiert. Dieses Mal sammelt er für die Krankenpfleger*innen und Helfer*innen Hamburgs, die nicht nur während der Corona-Pandemie unschätzbare Dienste leisten. Und anders als zuvor sind diesmal auch Künstler*innen beteiligt: Für „Einer kommt, alle machen mit – Ein Ständchen für die Helfer*Innen“ stellen sie sich auf die Bühne der Elbphilharmonie. Natürlich immer einzeln, wie der Titel es verspricht.

Einer kommt, alle machen mit

Am 18. Juni um 20:22 beginnt die Liveübertragung aus der Konzerthalle. Der Stream kann unter anderem auf Stern.de, Mopo.de, NDR.de und Hamburg.de angeschaut werden. Das Line-up ist breit aufgestellt: Musiker*innen wie Anna Depenbusch, Bosse oder Rolf Zuckowski kommen ebenso wie die Autorin Kisten Boie oder der Sprecher Oliver Rohrbeck. Christina Rann und Tobias Schlegl moderieren die Veranstaltung. Tickets kosten 25 Euro und verschaffen nicht nur das angenehme Gefühl, etwas Gutes getan zu haben, sondern auch die Möglichkeit, den Stream bereits zwei Tage vorher zu schauen.

Mit den Einnahmen soll zunächst 2 500 Hamburger Pfleger*innen geholfen werden. Sie erhalten einen Kulturgutschein, mit dem sie ein Jahr lang ins Kino gehen, Konzerte besuchen oder Bücher kaufen können. Sollte mehr Geld zusammenkommen als erwartet, weiten die Veranstalter*innen diese Zahl auf zusätzliche Pfleger*innen aus. Tickets, T-Shirts und alle relevanten Informationen gibt es auf der Webseite des Festivals.