MUSIK

Die Zukunft der virtuellen Konzerte?

Am 28. August treten die Giant Rooks im Berliner Tempodrom auf. Die Band präsentiert dann endlich ihr Debütalbum „Rookery“. So weit, so gut. Aber das ist nur die halbe Geschichte. Denn obwohl im Tempodrom auch ein Livepublikum vor Ort sein wird, sind diese Karten natürlich beschränkt. Trotzdem können Fans auf der ganzen Welt dem Konzert beiwohnen – dafür sorgt zart.tv, das neue digitale Format der Z|ART Agency.

Bei zart.tv handelt es sich um eine virtuelle Plattform, die über herkömmliche Konzertstreams weit hinausgehen soll. Der Fokus liegt dabei darauf, das Liveerlebnis möglichst genau nachzustellen. Das Konzept der jeweiligen Show wird gemeinsam mit den Künstler*innen erarbeitet, die verschiedene Möglichkeiten haben, ihren Auftritt kreativ zu gestalten. So müssen sie sich nicht auf eine bloße Videoübertragung beschränken, sondern können auch auf Augmented-Reality-Elemente zurückgreifen.

Auch für die Fans sollen die zart.tv-Konzerte mehr als bloße Videostreams sein, die man passiv anschaut: Sie können zum Beispiel per Chat miteinander kommunizieren oder private Watchgroups mit bis zu vier Freund*innen gründen, um die Musik gemeinsam zu erleben. Auch Merchandise gibt es natürlich – genau wie bei einem richtigen Konzert.

Giant Rooks: Endlich kommt das Album

Mit der Albumrelease-Show der Giant Rooks hat sich zart.tv nicht irgendein Konzert als Startschuss ausgesucht. Denn die Band aus Hamm hat sich mit ihrem ersten Langspieler ziemlich Zeit gelassen: Die erste EP ist bereits vor fünf Jahren erschienen. Seitdem überzeugen Giant Rooks mit ihrem Indiepop auf Festivals und auf Tour – aber ein Album fehlte bisher. Wenn „Rookery“ jetzt am 28. August erscheint, sind die Erwartungen also denkbar hochgeschraubt. Und das gilt natürlich auch für das virtuelle Konzert von zart.tv – insbesondere, weil die Tournee zum Album verständlicherweise erst im Frühjahr 2021 anlaufen kann.

Tickets zur zart.tv-Show sind ab jetzt erhältlich.