Zum Inhalt springen

Billie Eilish geht bei Grammys leer aus

Billie Eilish Grammys 2022
Billie Eilish bei den Grammys 2022.Foto: Screenshot via Recording Academy / GRAMMYs, https://www.youtube.com/watch?v=0CeJYGDgwUQ

Überraschend hat die Sängerin dieses Jahr nicht eine Trophäe gewonnen. Abgeräumt haben dafür Jon Batiste, Silk Sonic und Olivia Rodrigo.

  • Bei den Grammys 2022 hat Billie Eilish, die in den letzten beiden Jahren dominiert hat, überraschend nicht eine Auszeichnung gewonnen.
  • Olivia Rodrigo, Jon Batiste und Silk Sonic gehören zu den großen Gewinner:innen.
  • Auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj war bei den Grammys zu hören.

Die Grammys 2022 in Las Vegas wurden verliehen! Wir hatten im Vorfeld unsere Prognosen veröffentlicht. Doch wieder einmal lagen wir nur bedingt richtig – was vor allem zeigt, dass die Grammys noch immer für eine Überraschung gut sind.

Besonders unerwartet: Billie Eilish hat nicht eine einzige Trophäe gewonnen. Dabei hat die Künstlerin in den Jahren 2020 und 2021 dominiert: In beiden Jahren hat sie die „Aufnahme des Jahres“ gewonnen und insgesamt bereits 7 Grammys zu Hause stehen. Mit gerade einmal 17 Jahren außerdem als die jüngste Künstlerin, die je für die vier Hauptkategorien nominiert war, Grammy-Geschichte geschrieben.

Grammys 2022: Olivia Rodrigo, Jon Batiste und Silk Sonic glänzen

Dieses Jahr allerdings war die Konkurrenz groß – unter anderem war schon die nächste Nachwuchs-Popsängerin da. Olivia Rodrigo wurde als große Favoritin gehandelt. Zwar hat sie nicht in allen Kategorien, in denen sie nominiert war, gewonnen. Doch stolze drei Auszeichnungen konnte die Newcomerin mitnehmen: für das beste „Pop Vocal Album“, die „Beste neue Künstlerin“ und für die „Beste solo Pop-Performance“.

Billie Eilish und ihr Bruder Finneas, der all ihre Musik produziert und mit ihr gemeinsam schreibt, sind darüber aber nicht unglücklich. Auf Twitter hat Finneas die Konkurrenz gelobt: „Wir lieben Silk Sonic!! Wir lieben Jon Batiste!!! Wir lieben alle, die heute Nacht gewonnen haben!!“

Weitere glückliche Gewinner sind Silk Sonic, das Duo aus Bruno Mars und Anderson .Paak. Mit ihrer Single „Leave the Door open“ konnten sie sich die Preise für die „Aufnahme des Jahres“, den „Song des Jahres“ sowie den „Besten R’n’B-Song“ sichern. Das „Album des Jahres“ ging an Jon Batistes Platte „We are“. Mit fünf Trophäen insgesamt ist der Jazzer der große Gewinner des Abends. Das „Beste Rockalbum“ ging wie erwartet an die Foo Fighters, während Tyler, the Creator für „Call me if you get lost“ den Preis für das „Beste Rapalbum“ erhalten hat. Eine Veteranin, bei der man wenigstens einen Gewinn erwartet hätte, ist dagegen ebenfalls leer ausgegangen: Taylor Swift.

Findet die Liste mit allen Gewinner:innen auf der Webseite der Grammys.

Selenskyj plädiert für Frieden

Im Vorfeld war mehrfach laut darüber nachgedacht worden, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj bei den Grammys sprechen zu lassen. Ob er es tatsächlich tun würde, war aber offen geblieben. So war es dann gestern eine Überraschung, als Selenskyj in einer vorher aufgezeichneten Videobotschaft das Wort an das Grammy-Publikum gerichtet hat. Der ehemalige Comedian hat eine Performance von John Legend angekündigt, die Solidarität mit der Ukraine bekunden sollte.

Zuvor hat Selenskyj selbst dafür, zum Krieg in der Ukraine nicht zu schweigen. „Was ist Musik entgegengesetzter als Krieg?“, fragte der Präsident auf Englisch. „Wir verteidigen unsere Freiheit, zu leben, zu lieben, zu erklingen. Auf unserem Land kämpfen wir gegen Russland, das mit seinen Bomben schreckliche Stille bringt. Die tote Stille. Füllt die Stille mit eurer Musik! Füllt sie heute, um unsere Geschichte zu erzählen.“