Zum Inhalt springen

„JR: Chronicles“ in der Kunsthalle München

JR Chronicles
JR (geb. in Frankreich, 1983) Giants, Kikito and the Border Patrol, Tecate, Mexico–U.S.A., 2017 Installationsansicht. Wheat-paste Poster. Foto: © JR-ART.NET

JR, Streetart-Künstler, rückt in der Kunsthalle München die Leute in den Mittelpunkt, die nie im Mittelpunkt stehen.

Wer JR sehen will, guckt bei verschiedenen Streaminganbietern die 80er-Ölbaron-Hitserie „Dallas“. Wer aber mal einen ganz anderen JR sehen will, der geht jetzt in die Kunsthalle München: Dort läuft nämlich zurzeit die bisher größte Retrospektive des französischen Künstlers JR (Juste Ridicule), über die wir hier schon berichtet haben. Der Streetart-Künstler und Fotograf wurde dadurch berühmt, dass er riesige Poster der Einwohner und Einwohnerinnen der Pariser Banlieues an Hochhäusern und Brücken anbrachte – und so denen einen großen Platz in der öffentlichen Wahrnehmung einräumte, die dort sonst keinen Platz haben.

Die Ausstellung in München zeigt aber auch andere Werke, so zum Beispiel den Jungen, der auf unserem Foto schelmisch von Mexiko über über den Grenzzaun in die USA lugt. Das ist eindeutig unser Lieblingsmotiv der Schau, vielleicht sogar unser liebstes Kunstwerk überhaupt zurzeit.

JR: Chronicles“ läuft noch bis 15. 1. 2023.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden