Zum Inhalt springen

Klub-Highlights am Wochenende: Uebel & Gefährlich (Hamburg), Huxleys Neue Welt (Berlin), Zoom (Frankfurt) …

Die drei Bandmitglieder von Die Nerven sind vor schwarzem Hintergrund in bunten Hemden zu sehen.
Seit 2010 gibt es DIE NERVEN, gegründet in Esslingen und mittlerweile verteilt auf Stuttgart und Berlin.

Klub-Highlights am Wochenende: Empfehlungen aus Hamburg, Berlin, München, Köln und Frankfurt – mit Editors, Die Nerven, Night Lovell und mehr.

Die Klubs sind wieder auf, die Bands wieder auf Tour, und draußen wird es langsam zu kalt für Biergarten und Park. Deswegen heißt es nun wieder: rein ins Nachtleben, rein in die Klubs! Wir haben für dich ein paar Klub-Highlights fürs kommende Wochenende. Das sind unsere Empfehlungen für Hamburg, Berlin, München, Köln und Frankfurt:

Hamburg: Live From Earth Klub im Uebel & Gefährlich

Live From Earth ist das wahrscheinlich spannendste Künstler:innen-Kollektiv, das Deutschland gerade zu bieten hat. Mit Rin und Yung Hurn sind vor einigen Jahren zwei der erfolgreichsten Rapper des Landes aus dem Berliner Label erwachsen. Inzwischen konzentriert sich LFE eher auf elektronische Musik – so wird auch der Schwerpunkt am 22. Oktober im Uebel & Gefährlich eher basslastig sein: Bei der Bunker-Übernahme werden unter anderem DJ Gigola, MCR-T, Alcatraz und Bauernfeind dabei sein.

Berlin: Die Nerven im Festsaal Kreuzberg

Sie gelten als die wichtigste Rockband unserer Zeit. Erst kürzlich haben Die Nerven ihr fünftes Album „DIE NERVEN“ veröffentlicht und damit ihren Status manifestiert. Ihr neues Album ist, wie zu erwarten, keine leichte Kost: Es geht um westeuropäische Bequemlichkeit, den kriselnden Kapitalismus und den inneren Schäferhund. Sie selbst bezeichnen sich als Postpunk-Band – und bei Songs wie „Ich sterbe jeden Tag in Deutschland“ wird das auch deutlich. Am 21. Oktober dürfte der Song für heftige Mosh-Pits im Festsaal Kreuzberg sorgen.

München: Editors im Dampfdom

Mit ihrem harten, experimentellen Dark-Wave sind die Alben der Editors immer wieder eine Herausforderung. Auf ihrem neuen Album „EBM“ treffen tanzbare Elektrosounds auf Sänger Tom Smith mit viel Pathos, Falsett und hymnischen Melodien. Die Editors laden am 22. Oktober im Dampfdom zum Rave und zum Ausdruckstanz ein.

Frankfurt: Lucky Chops im Zoom

Groß geworden sind die Lucky Chops in den U-Bahnhöfen New Yorks. Inzwischen reicht leider keine Kurzstreckenkarte mehr, um die funky Blaskapelle live zu erleben. Sie touren um die ganze Welt und reißen die Klubs mit Tuba, Saxofon und Trompete ab. Nächster Halt: Zoom, am 22. Oktober.

Köln: Night Lovell im Club Bahnhof Ehrenfeld

Night Lovell ist der Beweis dafür, dass echter Dirty-South-Sound auch aus dem „hohen“ Norden kann. Der Kanadier stammt aus dem G59-Umfeld und ist für düsteren Southside-Rap auf verzerrten Bass-Beats bekannt – seine Konzerte: schweißtreibender Ausnahmezustand. Am 19. Oktober spielt der 25-Jährige im Club Bahnhof Ehrenfeld.