Zum Inhalt springen

Klub-Highlights am Wochenende: Molotow (Hamburg), Columbiahalle (Berlin), Muffatwerk (München) …

Eines der Klub-Highlights am Wochenende: Masego spiet am 17. Dezember in Köln.
Eines der Klub-Highlights am Wochenende: Masego spiet am 17. Dezember in Köln.Foto: Shore Fire Media

Klub-Highlights am Wochenende: Empfehlungen aus Hamburg, Berlin, München, Stuttgart und Köln – mit Sido, Masego und Ferdinand fka Left Boy.

Die Klubs sind wieder auf, die Bands wieder auf Tour, und draußen wird es langsam zu kalt für Biergarten und Park. Deswegen heißt es nun wieder: rein ins Nachtleben, rein in die Klubs! Wir haben für dich ein paar Klub-Highlights fürs kommende Wochenende. Das sind unsere Empfehlungen für Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln:

Hamburg: Bilbao im Molotow

Dieses Jahr veröffentlichten die vier Hamburger ihr Debütalbum „Shake Well“ – eine konsequente Fortsetzung des auf der EP „Isola“ etablierten Sounds: tanzbarer Indiepop mit catchy Refrains, groovy Gitarren-Riffs und einem lässigen Gesang. Und all das wird durch ein paar wohldosierte Vocal-Samples mit einer ordentlichen Portion Coolness versorgt. Nun haben die Jungs aus Hamburg-Altona ein Heimspiel: Am 17. Dezember spielt die Indiepopband im Molotow.

Berlin: Sido in der Columbiahalle

Es ist inzwischen zu einer regelrechten Tradition geworden: Sidos Weihnachtskonzert in der Berliner Columbiahalle. Mit vielen Gästen und einer launigen Samstagabendshow-Atmosphäre läutet der Berliner Rapper Jahr für Jahr die besinnliche Zeit ein. Erst kürzlich hat Sido sein neues Album „Paul“ veröffentlicht, auf dem er eine Depression und Drogensucht verarbeitet. Nun weihnachtet es jedoch – und das gleich achtmal! Sido spielt am 14., 15., 16., 18., 19., 20., 21. und 22. Dezember sein Weihnachtskonzert in der Columbiahalle.

München: Ferdinand fka Left Boy im Muffatwerk

Als Left Boy 2011 plötzlich mit „Jack Sparrow“ um die Ecke kam, drehte das Internet und die deutsche Musikwelt durch. So lässig kombinierte bis dato niemand Rap mit Elektro und Indierock – und das auch noch ohne großen Namen dahinter. Doch plötzlich verschwand das Wiener Indierap-Darling, um nun als Ferdinand zurückzukommen: diesmal auf Deutsch und mit einem richtigen Album. Mit „Alles ist vergeben“ kommt Ferdinand am 16. Dezember nach München.

Stuttgart: Vera Klima im Club Cann

Vera Klima hat bereits mit dem Who’s Who der deutschen Poplandschaft zusammengearbeitet. Bei jedem ihrer Karriereschritte war stets ihre musikbegabte Schwester mit dabei. Doch inzwischen hat sie die helfende Hand losgelassen und wagt sich allein in die Studios und auf die Bühnen dieses Landes. „Das war ein bisschen wie wieder Laufen lernen für mich“, so die 37-Jährige. Am 16. Dezember spielt Vera Klima im Club Cann.

Köln: Masego im Carlswerk Victoria

Vor Jahren wurde der Multiinstrumentalist Masego über YouTube berühmt. Sein lässiger Gesang in Kombination mit dem virtuosen Saxofonspiel sorgten für einen regelrechten Hype. Mittlerweile hat Masego drei Studioalben veröffentlicht, auf denen er beinahe jedes Intrument selbst einspielt und gekonnt zwischen Rap und Gesang wechselt. Er selbst nennt sein Genre „TrapHouseJazz“. Am 17. Dezember spielt Masego im Carlswerk Victoria.