MUSIK

Lady Blackbird: Debüt-Erfolg mit „Black acid Soul“ und Vorfreude auf Deutschland-Gigs

  • Das Debüt von Jazzmusikerin Lady Blackbird wird aktuell weltweit gefeiert.
  • Ihre erste LP „Black acid Soul“ erschien schon Anfang des Jahres – seit dem Erfolg hoffen Jazzfans auf Live-Shows der Sängerin in Deutschland.
  • Nun stehen zwei große Festivaltermine in Berlin und Hamburg fest.

Manche Newcomer kennt man schon vor ihrem Debüt. Das ist selten, zeugt aber oft von großem Talent und vielversprechenden Single- oder EP-Releases. So ist es auch bei Lady Backbird, die der Welt nach ihren Charterfolgen vor knapp zehn Jahren dann Anfang 2022 Jahres ihren langersehnten Longplayer geschenkt hat. Die US-amerikanische Jazz- und Retro-Soul-Sängerin sorgt mit ihrer Debütplatte „Black acid Soul“, die im November 2021 digital und im Januar 2022 dann auch als Tonträger auf BMG erschienen ist, gerade auch über die Jazzwelt hinaus für enorme Begeisterung.

Die als Stimmwunder gefeierte Singer/Songwriterin, die als Marley Munroe im Südwesten der USA geboren wurde und aktuell in Los Angeles ansässig ist, kam schon früh mit Musik und Gesang in Berührung. Nachdem sie mit Kirchenmusik aufgewachsen war, sicherte sich schon als 16-Jährige ihren ersten Plattenvertrag und veröffentlichte eher von Gospel inspirierte, religiöse Songs. Heute bewegen sie anderen Themen, der Song „Black acid Soul“ auf dem gleichnamigen Album liefert vor allem über die emotionale Bandbreite ab: eine Erzählung von Trauer, Liebe und Hoffnung.

Ihr Erstling, der sich seit der Veröffentlichung hartnäckig auf den vorderen Rängen der Jazz-Charts hält, entführt die Hörer:innen mit einem minimalistischen Ansatz in eine modern anmutende Retro-Klangwelt. Ein gelungener Spagat. Die Platte wurde von Chris Seefried produziert, der mit seinem Know-How schon mit Sängerin Andra Day zu Grammy-prämierter Musik verhalf und auch mit vielen anderen Musiker:innen erfolgreich gearbeitet hat.

Vorfreude auf ihre beiden Deutschland-Gigs im kommenden Frühsommer

Wer auch live einen Eindruck davon bekommen möchte, wie Balckbird auf ihrem Album Eigenkompositionen und Cover-Versionen, wie der Opener „Blackbird“ von ihrem Idol Nina-Simone, vereint, darf sich freuen: Lady Blackbird steht am 6. Mai beim XJAZZ Festival in Berlin sowie am 4. Juni beim ELBJAZZ in Hamburg auf der Bühne. Der Festival-Auftritt in der Hansestadt findet in der Elphilharmonie statt – dort ist den Besucher:innen ein ganz besonderes Klangerlebnis sicher.

Tracklist: Alle Songs auf „Black acid Soul“ von Lady Blackbird

  1. „Blackbird“
  2. „It’s not that Easy“
  3. „Fix it Ruler“
  4. „Of my Heart“
  5. „Nobody’s Sweetheart“
  6. „Collage five Feet“
  7. „Tall lost and Looking“
  8. „It’ll never happen again“
  9. „Beware“
  10. „The Stranger“
  11. „Black acid Soul“

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden