Zum Inhalt springen

Die Taktgeberin: „Reload“ von Marialy Pacheco

Plattencover „Reload“ von Marialy Pacheco

Für ihr bisher buntestes Album „Reload“ hat sich Marialy Pacheco so illustre Gäste wie den Trompeter Nils Wülker ins Studio eingeladen.

Marialy Pacheco veröffentlicht ihr neues Album „Reload“. Wer an der Seite der Pianistin Marialy Pacheco als Percussionist bestehen will, muss sich in seine Rolle fügen: Hier sitzt eine Frau am Flügel, die sich nicht von einer Rhythmusgruppe tragen lässt – sie ist die Taktgeberin, der man zu folgen hat. Funktioniert in ihrem aktuellen Trio mit den Kolumbianern Juan Camillo Villa am Bass und Miguel Altamar de la Torre am Schlagzeug schon mal bestens.

Für ihr zwölftes Album „Reload“ hat sich die in Deutschland lebende Kubanerin – quasi zur Beweisführung – weitere illustre Gäste ins Studio geholt, um den überbordenden Drive ihrer Kompositionen in einem noch höheren Gang zu fahren: Conga-King Sebastian Nickoll würzt unter anderem den Titeltrack, Sting-Trommler Rhani Krija ist auf zwei Nummern zu hören und der israelische Bassist Avishai Cohen steht Marialy Pacheco zur Seite, wenn sie den Kubaklassiker „Oye el Carbonero“ interpretiert. Karl Perazzo rührt seine Timbales so vehement wie bei Santana, und Trompeter Nils Wülker komplettiert die Allstarliste. „Reload“ wird mit diesem Personal zum bisher vielleicht buntesten, gleichzeitig aber auch eindringlichsten Album in der bemerkenswerten Karriere der Frau an den 88 Tasten.