Bücher

Diktatoren beim Online-Rollenspiel

Buchcover „88 Namen“ von Matt Ruf

Matt Ruff hat schon seit vielen Jahren einen Ruf als Kultautor – und das vollkommen zu recht! Ob nun sein erster Erfolg „Fool on the Hill“, der Roman „Lovecraft Country“, der gerade in einer HBO-Verfilmung auf Sky zu sehen ist und den er mit uns im Interview ausführlich diskutiert, oder auch sein aktuelles Werk: Matt Ruff wiederholt sich nie, ersinnt aberwitzige Settings für seine Romane und verbindet Witz mit unbändiger Fantasie, Spannung, aber auch gesellschaftlich relevanten Themen. „88 Namen“ spielt fast ausschließlich in der virtuellen Welt, der Held der Geschichte heißt John Chu und ist „Sherpa“ in Online-Rollenspielen: Er führt zahlungskräftige Kunden mit sicherer Hand durch die große Welt der Games. Doch bei seinem neuen Kunden „Mr. Jones“ stimmt etwas nicht. Handelt es sich hier etwa um den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un?