Zum Inhalt springen

Nas bekennt Farbe

Im neuen Video zu seiner Single „Ultra Black“ huldigt der Rapper der Schwarzen Identität. Der Track stammt aus seinem neuen Album „King’s Disease“.

Letzten Freitag hat Nas überraschend sein neues Album „King’s Disease“ veröffentlicht. Jetzt gibt es das erste Video zu der Platte. Es handelt sich um den Clip zur Single „Ultra Black“, den ihr oben auf unserer Seite schauen könnt. Darin huldigt Nas dem Schwarzen Hautton mit Lines wie: „We goin’ ultra Black/I gotta toast to that/we don’t fold or crack.“

Das Lied ist also eine Empowerment-Hymne, die von den Black-Lives-Matter-Protesten inspiriert ist. Nas macht dabei klar, dass er alle Hauttöne mit einbezieht: „Grace Jones skin tone, but multi that/multiple colors, we come in all shades, mocha Black“. Und später: „No matter your race/to me, we all are Black“.

Im Video sind neben Nas auch andere Künstler*innen zu sehen. Allen voran der Produzent Hit-Boy, der die Musik zu „Ultra Black“ beigesteuert hat und auch im Text erwähnt wird. Er sitzt mit seinem kleinen Sohn am Küchentisch und bringt ihm schon jetzt das Beatbauen bei. Außerdem haben die Modedesigner Dapper Dan und Kerby Jean-Raymond Cameos in dem Video.

Trotz des versöhnlichen Tons, den Nas anschlägt, kann er sich eine Spitze nicht verkneifen. An einer Stelle rappt er: „Unapologetically Black/The opposite of Doja Cat“. Damit bezieht er sich auf eine Kontroverse um die Künstlerin, der in der Vergangenheit rassistische Sprache vorgeworfen wurde.

Nas entwickelt eigenen Farbton

Song und Video sind nicht das Einzige, das Nas mit „Ultra Black“ zu bieten hat. Zusammen mit dem Pantone Color Institute hat er nämlich eine neue Farbe entwickelt, die ebenfalls diesen Namen trägt. Sie soll, ähnlich wie der Song, gleichzeitig Schwarze Menschen und die Menschheit als Ganzes feiern. Wer sich einen Hoodie, ein Handtuch oder eine Kerze in „Ultra Black“ kauft, tut damit auch etwas Gutes. Denn einen Teil der Merch-Einnahmen von „Ultra Black“ spendet der Rapper für wohltätige Zwecke, wie er verkündet hat.

„King’s Disease“ ist Nas’ dreizehntes Album und das erste seit „NASIR“ aus dem Jahr 2018. Die komplett von Kanye West produzierte Platte erhielt durchmischte Kritiken. Mit dem neuen Album will Nas zu seinen Wurzeln zurückkehren. „Ultra Black“ ist dabei auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.