Zum Inhalt springen

Neu im Kino: „Spider-Man: No Way home“ kommt wieder

Spider-Man: No Way home
Dreimal Spidey, ein Film: „Spider-Man: No Way home“Foto: Sony Pictures

Neu im Kino ist auch ein alter Bekannter mit „Spider-Man: No Way home“. Dazu kommt Lebenskluges aus Frankreich und dem Kosovo.

Neu im Kino: „Spider-Man: No Way home“

Die Fans von Marvel jubeln: Der Kinohit mit Tom Holland, Zendaya und Benedict Cumberbatch als Doctor Strange feiert seine Rückkehr in die Kinos, als Spider-Man: No Way home – The more Fun Stuff-Version. Es gibt zusätzliche und verlängerte bereits vorhandene Szenen, die noch nicht auf DVD und Blu-ray erschienen sind. Das Highlight ist eine brandneue Post-Credit-Szene, die hier natürlich nicht verraten wird!

Neu im Kino: Das Leben ein Tanz

Für all, denen „Spider-Man“ zu knallbunt ist: „Wenn du dich neu orientierst, hast du auch neue Träume“, sagt eine Freundin der jungen Balletttänzerin Èlise. Diese muss nach einem Bühnenunfall das Ballett aufgeben. Niedergeschlagen fährt sie zu Freunden in die Bretagne, wo sie versteht, dass das Leben nicht dort endet, wo die geplante Version des Lebens aufhört – es beginnt einfach ein neues Leben. Das Leben ein Tanz ist der neue Film von Cédric Klapisch („L’auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr“).

Neu im Kino: Hive

Das englische Wort Hive bedeutet auf Deutsch „Bienenstock“. Die Geschichte, die Regisseurin Blerta Basholli in ihrem kosovarischen Oscar-Beitrag erzählt, beruht auf einer wahren Geschichte: Im Kosovokrieg 1999 begehen serbische Truppen in dem Dorf Krusha e Madhe ein Massaker, nach dem auch der Mann von Fahrije als vermisst gilt. Da die Quasi-Witwe Geld zum Überleben braucht, macht sie den Führerschein und verkauft selbstgemachten Ajvar, eine Paste aus Paprika und Auberginen. Die ultrapatriarchale Dorfgemeinschaft sieht das gar nicht gerne …

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden