Bücher

Onlinevoting: Die besten jungen Autor*innen in Hessen und Thüringen

Junge Autorinnen hr2-Literaturpreis.
Foto: hr

Der hr2-Literaturwettbewerb „Kämpf um jedes Wort“ geht in die letzte Runde. Von mehr als 400 jungen Autor*innen zwischen 16 und 25 Jahren sind noch zehn Kandidat*innen übrig. Sie alle stammen aus Hessen oder Thüringen und haben sich mit Prosatexten oder Gedichten beworben. Wer von ihnen am Ende den Literaturpreis gewinnt, entscheidet jetzt das Publikum. Denn hr2-kultur hat die Texte vertonen lassen und online gestellt. Dort kann man sie sich anhören – und anschließend entscheiden, welcher der beste ist. Als Belohnung gibt es nicht nur 500 Euro Preisgeld, sondern auch die Möglichkeit, einen weiteren Text über hr2-kultur zu präsentieren. Und wer weiß, vielleicht wird hier der Grundstein gelegt für eine literarische Weltkarriere?

Der Hessische Rundfunk verleiht den Literaturpreis seit zehn Jahren im Rahmen des Wettbewerbs „Junges Literaturforum Hessen-Thüringen“. Dabei arbeiten beide Bundesländer zusammen, um literarische Nachwuchstalente zu fördern. Das Onlinevoting dauert noch bis Mittwoch, den 3. Juni. Neben der Webseite von hr2-kultur sind die Texte der jungen Bewerber*innen auch in der Radiosendung „Spätlese“ zu hören – immer dienstags, am 12., 19. und 26. Mai, um jeweils 22 Uhr.

Die Kandidat*innen sind 2020:
Nina Buschendorf aus Weimar, Emili Glaser aus Offenbach, Lisa Harres aus Darmstadt, Lukas Heyer aus Frankfurt, Friedrich Kloß aus Erfurt, Tina Neumann aus Meuselwitz, Melis Ntente aus Kelsterbach, Daria Pantyukhova aus Frankfurt, Johannes Teschner aus Offenbach und Lea Weiß aus Jena.

Alle zehn haben sich bereits gegen 390 Mitbewerber*innen durchgesetzt – aber wer wird zuletzt für den besten Text ausgezeichnet? Das liegt jetzt ganz in der Hand der Hörer*innen. mj