CITYGUIDE

Pergamonmuseum und Bode-Museum öffnen wieder

Pergamonmuseum Bode-Museum Museumsinsel
Bode-Museum Am Kupfergraben, Museumsinsel Berlin, Berlin-Mitte © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Das Pergamonmuseum und das Bode-Museum mussten auf Grund der Corona-Pandemie, wie zahlreiche weitere Kulturinstitutionen schließen. Nun öffnen beide Häuser am 3. Oktober, zum Tag der Deutschen Einheit wieder. Damit ist das Ensemble der Museumsinsel in Berlin wieder vollständig geöffnet. Weitere Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin hatten bereits vor einiger Zeit ihre Türen für das Publikum wieder geöffnet.

Mit der Wiedereröffnung haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die historischen Sammlungen der Ausstellungshäuser live vor Ort zu sehen. Dazu zählen die drei Sammlungen im Bode-Museum, bestehend aus der Skulpturensammlung, dem Museum für Byzantinische Kunst und dem Münzkabinett. Auch das Pergamonmuseum hat mit dem Vorderasiatischem Museum, dem Museum für Islamische Kunst und der Antikensammlung drei Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin zu bieten.

Wer neugierig auf die aktuellen Sonderausstellungen ist, hat die Wahl: Im Bode-Museum können sich Interessierte mit Der zweite Blick: Spielarten der Liebe auf die Themenrouten zur Vielfalt sexueller Identitäten durch das Ausstellungshaus begeben.

Im Münzkabinett kann man noch bis zum 18. Oktober die Ausstellung Bronzen wie Tiere. Heide Dobberkau und ihre Tierwelten besuchen. Meisterhafte Blätter gibt es akutell mit Kalligraph des Königs – Daud Hossaini im Pergamonmuseum zu sehen.

Und wer schonmal da ist, entdeckt noch etliche weitere Highlights auf der Museumsinsel – die thematische Auswahl ist breit gefächert.

Alle weiteren Infos zu den Häusern, Ausstellungen und Hygienekonzepten gibt es auf der Webseite der Staatlichen Museen zu Berlin.