Bücher

Saša Stanišić gewinnt Marbacher Schillerpreis

Saša Stanišić
Saša StanišićFoto: Katja Sämann
  • Gestern, am 10. November, hat der Hamburg Schriftsteller Saša Stanišić den Marbacher Schillerpreis gewonnen
  • Der Preis wird alle zwei Jahre an Friedrich Schillers Geburtstag verliehen
  • Die Stadt Marbach hat Stanišić für seine virtuose Erzählweise und prägende Stimme gewürdigt
  • Das Preisgeld beträgt 10 000 Euro

Es ist bei weitem nicht der erste Preis, den Saša Stanišić gewinnt. Seit er 2019 seinen autobiografischen Roman „Herkunft“ veröffentlicht hat, ist der Hamburger zu einem der meistgefeierten Schriftsteller des Landes geworden. Schon im selben Jahr hat er unter anderem den Hamburger Literaturpreis und den Deutschen Buchpreis gewonnen.

Dass es mit dem Schillerpreis aus Marbach etwas gedauert hat, mag daran liegen, dass der Preis nur alle zwei Jahre verliehen wird. Die Stadt vergibt ihn jedes Jahr an Schillers Geburtstag an „Persönlichkeiten, die in ihrem Leben oder Wirken der Denktradition Friedrich Schillers verpflichtet sind.“ Saša Stanišić ist der erste Schriftsteller, der die Auszeichnung bekommen hat.

„Erfindungsreich und virtuos erzählt Stanišić Geschichten von Abschied und Ankunft zwischen Komik und Tragik“, heißt es zu der Auszeichnung auf der Webseite der Schillerstadt Marbach. „Sein Werk ist voll ruheloser Gestalten, viele von Ihnen sind stets unterwegs, einige freiwillig, andere wären es lieber nicht.

Sein bislang letztes Buch für Erwachsene, das autobiografische ,Herkunft‘ (2019), ist ein meisterhaftes Spiel um Zugehörigkeit und Selbstbestimmung, Erinnerung und eine ARAL-Tankstelle. Saša Stanišić erweist sich darin einmal mehr als origineller Grenzgänger zwischen Phantasie und Konvention. Seine Stimme ist prägend in den künstlerischen und gesellschaftspolitischen Debatten unserer Zeit.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Buch-Newsletter abonnieren! Anmelden