URBANE KULTUR

„Ivanov“ am 15. 11. im Livestream des Hamburger Schauspielhauses

„Ivanov“ im Livestream am Schauspielhaus Hamburg.
Foto: Arno Declair

Not macht erfinderisch: Aufgrund des Lockdowns zeigt das Schauspielhaus Hamburg aktuell Aufführungen im Livestream. Vergangenen Samstag, den 7. November, hat es mit „Geschichten aus dem Wiener Wald“ den Anfang gemacht. Die Schauspieler*innen standen dabei wie eh und je auf der Bühne, der Zuschauerraum ist allerdings leer geblieben. Stattdessen konnten Gäste der Vorstellung online beiwohnen. Und die Aufführung war ein Erfolg: Wie das Haus selbst berichtet, haben 1 500 Zuschauer*innen das Angebot in Anspruch genommen. Diesen Sonntag, den 15. November, folgt nun mit Anton Čechovs „Ivanov“ der nächste Stream.

Bei „Ivanov“ handelt es sich um Čechovs erstes Stück, es wurde 1887 uraufgeführt. In der Geschichte vom desillusionierten Gutsbesitzer sind die großen Themen des russischen Dramatikers bereits angelegt: finanzielle Not, seelische Krisen, das Alter, das Versagen. Am Sonntag zeigt das Schauspielhaus „Ivanov“ in der Fassung von Karin Beier und Rita Thiele, Beier führt zugleich Regie. Als Schauspieler*innen treten unter anderem Lina Beckmann und Devid Striesow auf.

Die Teilnahme am Stream ist nach vorheriger Anmeldung kostenlos – für den Moment. Auf längere Sicht, kündigt das Schauspielhaus an, werde man auch für diese „Geistervorstellungen“ ein Bezahlmodell entwickeln. Weitere Livestreams sind nämlich bereits vorgeplant. Am Sonntag, den 29. 11., zeigt das Haus etwa „Anna Karenina – Allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“ von Barbara Bürk und Clemens Sienknecht nach Lew Tolstoi.

Wie schon bei „Geschichten aus dem Wiener Wald“ ist für die Teilnahme am „Ivanov“-Stream eine Anmeldung per E-Mail erforderlich. Die Plätze sind dabei auf 1 000 Zuschauer*innen beschränkt, die Vergabe richtet sich nach dem Eingangszeitpunkt. Wer also am Sonntag teilnehmen will, sollte so bald wie möglich eine Mail mit Vor- und Nachnamen sowie dem Betreff „LiveStream“ an premiere@schauspielhaus.de schicken.

Der Livestream beginnt am 15. 11. um 16 Uhr. Alle Informationen gibt es auch auf der Webseite des Schauspielhauses.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden