URBANE KULTUR

„Geschichten aus dem Wiener Wald“: Premiere am Samstag im Livestream

„Geschichten aus dem Wiener Wald“ am Schauspielhaus Hamburg.
Foto: Arno Declair

Nicht wenige deutsche Theater zeigen derzeit Stücke im Stream. Damit überbrücken sie die Zeit des Lockdowns, der noch bis Ende des Monats dauert. Doch das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg geht weiter als viele: Es präsentiert online nicht etwa Aufnahmen älterer Stücke, sondern gleich eine Premiere. Am kommenden Samstag zeigt das Haus Ödön von Horváths „Geschichten aus dem Wiener Wald“ in der Inszenierung von Heike M. Goetze.

Horváth hat das Stück Ende der 20er-Jahre verfasst. Er setzt sich darin mit den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auseinander, mit Arbeitslosigkeit und Verrohung. Mit scharfem Blick räumt er außerdem mit dem Klischee der Wiener Gemütlichkeit auf. Mit seiner weiblichen Protagonistin Marianne, die für mehr Unabhängigkeit kämpft, gilt das Drama zugleich als ein feministisches Schlüsselwerk. Die Regisseurin Heike M. Goetze inszeniert mit „Geschichten aus dem Wiener Wald“ zum ersten Mal am Schauspielhaus Hamburg.

Die Livestream-Premiere findet am 7. 11. um 19.30 Uhr statt. Die Anzahl der verfügbaren Streams richtet sich dabei nach den Plätzen im Theatersaal: Er fasst 1 000 Personen, sodass auch 1 000 Menschen Zugang zum Stream erhalten. Wer die Premiere daheim miterleben will, schickt bis Freitag eine Mail mit dem Betreff „LiveStream“ an online.redaktion@schauspielhaus.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Alle Informationen zu Stream und Stück, inklusive ein Vorstellungsvideo mit der Regisseurin, gibt es auch auf der Webseite des Hamburger Schauspielhauses.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden