MUSIK

Slipknot-Drummer Joey Jordison ist tot

Pressebild Sinsaenum
Jordison im Zentrum seiner letzten Band Sinsaenum.Bild: earMUSIC/Credit: Anthony Dubois
  • Der ehemalige Slipknot-Drummer Joey Jordison ist am Montag, den 26. Juli, gestorben
  • Jordison war von Slipnkots Gründung im Jahr 1995 bis 2013 Mitglied der Metalband
  • Der Schlagzeuger wurde 46 Jahre alt

Bisher ist nicht bekannt, woran Jordison gestorben ist. Laut Rolling Stone sagte ein Repräsentant seiner Familie, der Musiker sei „friedlich im Schlaf“ verschieden. In einem Statement von Jordisons Familie heißt es weiterhin: „Joeys Tod hat uns mit leeren Herzen und unbeschreiblicher Trauer zurückgelassen. Die, die Joey kannten, haben seinen Humor verstanden, seine sanfte Persönlichkeit, sein riesiges Herz und seine Liebe für alles, was mit Familie und Musik zu tun hat.“

Als Gründungsmitglied von Slipknot war Jordison in den frühen Jahren eine treibende Kraft der Band. Auf ihn geht etwa die Bezeichnung „maggots“ für ihre Fangemeinde zurück. 2013 hat der Schlagzeuger die Band verlassen, zunächst mit der Erklärung, er habe persönliche Gründe dafür. Später hat er den wahren Grund bekanntgegeben. 2016 hat Jordison bei den Metal Hammer Golden Gods Awards 2016 dem Publikum verraten: „Ich bin richtig stark an einer schrecklichen Krankheit namens Transverse Myelitis erkrankt“, so Jordison. „Ich habe meine Beine verloren. Ich konnte nicht mehr spielen. Es war eine Form von Multipler Sklerose, die ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde.“

Doch schon vor Jahren hatte Joey Jordison sich von der Krankheit erholt und in verschiedenen Bands gespielt, darunter Vimic und Sinsaenum.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden