Zum Inhalt springen

Sommer Hitze Arkadien: Skulpturenpark der Herbert Gerisch-Stiftung

Mehrere Skulpturen an einem See
Magdalena Abakanowicz: Schreitende Foto: Marianne Obst

Landschaft und Natur und Kunst passen hier fast paradiesisch zusammen – man muss dafür nur kurz nach Neumünster fahren.

Sommer Hitze – und Arkadien. Vor allem Letzteres meinte Johann Wolfgang Goethe in Italien gefunden zu haben: das Paradies, ein Ort des „Goldenen Zeitalters“ aus der antiken Mythologie. Nun, Neumünster ist nicht Neapel, aber der Skulpturenpark der Herbert Gerisch-Stiftung stellt in seiner Konzeption schon die Frage: „Wo liegt Arkadien?“ Zumindest auch hier – Landschaft und Natur gehen mit der Kunst eine paradiesische Einheit ein. Die Schwale mäandert in ihrem Flussbett durch Gehölze und ländliche Auenlandschaften, dazwischen findet sich moderne und zeitgenössische Kunst von Abraham David Christian, Ian Hamilton Finlay, Bogomir Ecker oder Brigitte Kowanz. Und eine Installation wie „Schreitende“ von Magdalena Abakanowicz, deren einzelne Skulpturen im Grünen stehen, als diskutierten sie den Weg ins moderne Arkadien. Na, ihr seid doch längst da! Sommer-Hitze inklusive.

Das Video bietet ein kleines Porträt des Skulpturenparks:

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden