MUSIK

Sounds like Roskilde: Für die Newcomer*innen

Tuhaf Sounds like Roskilde
Unter den neuen Acts, die das Festival präsentiert, ist auch die dänisch-türkische Band Tuhaf.Foto: Betül Bas

Im Sommer 2021 holt das Roskilde Festival all das nach, was es im Jahr 2020 verpasst hat. Das äußert sich vor allem darin, dass die großen Acts, die für das letzte Jahr geplant waren, in diesem Jahr zurückkehren – und außerdem noch eine ganze Menge neue Namen dazugekommen sind. Aber es ist für Künstler*innen vergleichsweise leicht, ein ausgefallenes Jahr zu verschmerzen, wenn sie schon etabliert sind. Doch das dänische Festival will auch neuen, relativ unbekannten Acts helfen. Dazu hat es die Kampagne „Sounds like Roskilde“ gestartet.

„Im Windschatten des Virus’ läuft besonders die künstlerische Wachstumsschicht Gefahr, vergessen zu werden“, so Anders Wahrén, der Programmchef des Roskilde. „Das könnte die musikalische Nahrungskette auf Jahre kaputt machen, weshalb wir die Künstler*innen mit ,Sounds like Roskilde‘ zurück in die Öffentlichkeit bringen wollen.“

Die Kampagne präsentiert Künstler*innen, die 2020 für die beiden Newcomer-Stages Countdown und Rising eingeplant waren. Zentraler Bestandteil von „Sounds like Roskilde“ ist eine neue Konzertapp, mit der Fans Liveauftritte von acht neuen Acts erleben können. Darunter sind Rune Bagge, Greta und Tuhaf (Foto). Außerdem hat das Festivalteam ein Boxset veröffentlicht, ebenfalls unter dem Namen „Sounds like Roskilde“. Auf vier orangefarbenen Vinylplatten sind hier 38 Durchstarter*innen versammelt. In Dänemark hat es das Album sofort an die Spitze der Plattencharts geschafft.

„Wir haben die Künstler*innen ausgewählt, weil sie vor dem Sommer 2020 großes Potenzial gezeigt haben“, sagt Wahrén dazu. „Offensichtlich konnte das Potenzial nicht eingelöst werden. Wir hoffen, dass unsere Teilnehmer*innen uns helfen, diesen neuen Künstler*innen die Bühne zurückzugeben, indem sie sich die Musik anhören, die App downloaden und ihre Konzerterfahrungen mit Freund*innen teilen.“

Auf der Webseite des Roskilde könnt ihr die App downloaden und das Boxset kaufen. Dort gibt es auch eine Übersicht über alle Künstler*innen sowie zwei Spotify-Playlists.