Zum Inhalt springen

Stage School Hamburg: Neuer Chef ist der jüngste Deutschlands

Pressefoto von Dennis Schulze
Foto: Anna Dittrich

Dennis Schulze ist gerade einmal 32 Jahre alt – und hat doch große Pläne für die Stage School Hamburg.

  • Die Stage School Hamburg hat in Dennis Schulze einen neuen Inhaber.
  • Der 32-Jährige ist damit der jüngste Chef der Branche.
  • Er folgt seinem Mentor Thomas Gehle nach.

Mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1985 zurückreicht, ist die Stage School Hamburg die älteste – und mit 220 Schüler:innen die größte – Schule für Performing Arts in Deutschland. Zugleich hat sie mit Dennis Schulze nun den jüngsten Chef in der Branche. Dennis Schulze ist gerade einmal 32 Jahre alt, ist aber bereits zum Inhaber der Stage School aufgestiegen. Damit ist er zugleich auch Teilinhaber der Eventagentur „Stage School Events“ sowie der Geschäftsführer des hauseigenen Theaters „First Stage“. Schon zuvor war Schulze beim Theater als künstlerischer Leiter tätig.

Sein Vorgänger ist Thomas Gehle, der bereits seit der Gründung im Jahr 1985 Teil der Stage School Hamburg war. Zugleich ist Gehle der Mentor Schulzes, der als Social-Media-Manager bei der Schule angefangen hat. „In den rund 40 Jahren hat sich die Stage School Hamburg eine hervorragende Stellung am Markt erarbeitet – im In- und Ausland. Diese Position werde ich ausbauen“, kündigt Schulze an. Dabei lässt er sich weder von der Pandemie noch der Inflation einschüchtern: „Als Privatschule haben wir den Vorteil, flexibel und agil auf Marktentwicklungen reagieren zu können“, erklärt er. „Dafür suche ich die enge Zusammenarbeit mit der Branche und freue mich auf einen Austausch.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden