MUSIK

Taylor Swift: So klingt die Neuaufnahme ihres Songs „Love Story“

Taylor Swift
Foto: Universal Music

Schon öfter hat Taylor Swift in der jüngeren Vergangenheit angekündigt, einen Teil ihres Backkatalogs neu aufnehmen zu wollen. Nun hat die Sängerin damit begonnen, diesen Plan in die Tat umzusetzen. Mit „Love Story“ veröffentlicht die 31-Jährige einen Song, der ursprünglich auf ihrem 2008 erschienenen Album „Fearless“ erschienen ist. Das gesamte Album soll im April in einer neuen Version erscheinen, darauf enthalten sind auch sechs bisher unveröffentlichte Songs, die Swift als Jugendliche geschrieben hat. Unten findet ihr zuerst die neue Version von „Love Story“ und darunter das Original.

Als Grund dafür, ihre alten Album noch einmal neu aufzunehmen, nennt Taylor Swift den Verkauf ihrer Masterrechte. Wer diese Rechte besitzt, kann darüber verfügen, wofür die Aufnahmen genutzt werden, dies schließt beispielsweise die Neuveröffentlichung von Songs in einem Boxset oder die Verwendung eines Songs in einem Werbespot ein.

Als Swift im Jahr 2004 einen Vertrag mit ihrem damaligen Label Big Machine unterschrieb, sicherte sie diesem die Rechte ihrer ersten sechs Alben zu. Im Gegenzug dafür bekam sie einen finanziellen Vorschuss, um ihre Karriere voranzubringen. Als Big Machine 2019 von dem Musikmogul Scooter Braun gekauft wurde, erstand dieser damit auch die Rechte an Swifts Songs. Im vergangenen Jahr wechselten die Rechte abermals den Besitzer, als Braun sie für schätzungsweise 300 Millionen Dollar an einen Investment Fond verkaufte.

Nachdem Swift im Jahr 2018 zu Universal Music gewechselt ist, hat sie die Alben „Lover“, „folklore“ und „evermore“ veröffentlicht, die letzten beiden im vergangenen Jahr.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden