Spezial

200.000 Euro beim Förderpreis The Power of the Arts 2022: Diese sieben Jurymitglieder küren die Gewinner:innen

The Power of the Arts
The Power of the Arts, eine Initiative der Philip Morris GmbH© The Power of the Arts, eine Initiative der Philip Morris GmbH

Unsere Gesellschaft steht anhaltend vor großen Herausforderungen, die unser gemeinsames Zusammenleben verändern. Globale Konflikte, gesellschaftspolitische Disruptionen und Debatten spiegeln sich auch in Kunst und Kultur — Formen, Themen und Formate verändern sich im Spannungsfeld zwischen Haltungsfragen und der Übersetzung von Kunst- und Kulturakteur:innen in das eigene Schaffen. Die Vielfalt und Dynamik, die dabei entstehen kann, bildet der Kunst- und Kulturförderpreis The Power of the Arts ab, den die Philip Morris GmbH als Reaktion auf die internationalen Fluchtbewegungen seit 2015 initiiert hat.

Gesucht werden zum sechsten Mal Projekte, die mit ihrer Transformationskraft zur Gestaltung einer vielfältigen und offenen Gesellschaft beitragen. Bewerben können sich Initiativen aus allen Bereichen: Musik, Theater, Kunst, Film, Tanz, Literatur, den angewandten Künsten und erstmalig in diesem Jahr auch Architektur, um auch räumliche Fragen des Zusammenlebens in der Gesellschaft widerzuspiegeln.

Die Bewerbungsfrist hat im April begonnen und läuft noch bis zum 31. Mai: thepowerofthearts.de.

Iris Brand, Head of Corporate Responsibility & Contributions bei der Philip Morris GmbH

„Wir wollen Vielfalt, Inklusion und liberale Werte stärken und gemeinsam gesellschaftliche Veränderungen vorantreiben“ , sagt Iris Brand, Head of Corporate Responsibility & Contributions bei der Philip Morris GmbH. „Daher fördern wir soziokulturelle und gemeinnützige Projekte mit einem nachhaltigen Beitrag, der den Künstler:innen freie Wirkungs- und Gestaltungsräume für das eigene Schaffen ermöglicht.“

Die Schwerpunkte der seit 2017 ausgezeichneten Projekte sind so vielfältig wie die engagierten Künstler:innen selbst: Von der Integration und Teilhabe im Alter über den Kampf gegen Rassismus und interkulturellen Dialog bis hin zur Förderung von Menschen mit Behinderung im Kunstbetrieb.

The Power of the Arts ist einer der höchstdotierten Förderpreise für Kunst und Kultur. Philip Morris setzt sich bereits seit den 60er Jahren für ein soziales Miteinander, friedvolles Zusammenleben sowie die Integration und Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen ein. Das Anliegen ist dabei in den aktuellen Zeiten so aktuell wie nie zuvor.

The Power of the Arts 2022: Meet the Jury

Die Wahl der Preisträger trifft eine unabhängige Jury, bestehend aus namhaften Persönlichkeiten aus Kultur und Gesellschaft. In diesem Jahr besteht diese aus den folgenden sieben Mitgliedern, von denen fünf bereits zum wiederholten Mal dabei sind (in alphabetischer Reihenfolge, von oben links):

  • Benita Bailey, Schauspielerin, Theater- & Filmemacherin, Sprecherin und Lehrbeauftragte
  • Dr. Hans-Jörg Clement, Leiter Kultur Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
  • Samy Deluxe, Rapper
  • Mirna Funk, Autorin
  • Alexandra Georgieva, Ballettdirektorin am Friedrichstadt-Palast Berlin
  • Kübra Gümüşay, Autorin
  • Diana Kinnert, Politikerin, Unternehmerin und Autorin

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden