Zum Inhalt springen

„Der Besuch der alten Dame“ auf 3sat: Zum Tod von Christiane Hörbiger

"Der Besuch der alten Dame": Porträtaufnahme der Ölmilliardärin Claire Zachanassian (Christiane Hörbiger)
Foto: ZDF/ORF/ARD/Toni Muhr

2008 wurde Dürrenmatts Stück mit Christiane Hörbiger in der Hauptrolle verfilmt. 3sat zeigt die Adaption eine Woche nach dem Tod der Schauspielerin.

Am 30. November 2022 ist Christiane Hörbiger verstorben. Die österreichische Schauspielerin war jahrzehntelang eine Präsenz im deutschsprachigen Film, Fernsehen und Theater. Als Erinnerung an die Verstorbene zeigt 3sat heute die Verfilmung von Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ mit Hörbiger in der Hauptrolle.

Hörbiger spielt die alte Dame in der Titelrolle: Claire Zachanassian, die nach Jahrzehnten in ihr Heimatstädtchen Güllen zurückkehrt. Einst hieß sie Klara Wäscher und war in Alfred Ill (Michael Mendl) verliebt, der ihr allerdings sehr übel mitspielte: Erst verursachte er einen Unfall, bei dem sie ihr Kind verlor, und verließ sie daraufhin für eine reiche Erbin. Heute ist Klara oder Claire längst selbst reich – als Ölmilliardärin gehört sie zu den wohlhabendsten Frauen der Welt. Für das verarmte Güllen bedeutet die Angereiste Hoffnung auf den lang ersehnten Wohlstand. Und wirklich bietet Claire der Bevölkerung jede Menge Geld – zwei Milliarden Euro. Doch sie hat eine Bedingung: Alfred muss sterben. Zunächst ist die Bevölkerung schockiert und kann sich nicht vorstellen, den Handel einzugehen. Doch nach und nach ändern mehr und mehr Leute ihre Meinung …

Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie gehört zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Theaterstücken des 20. Jahrhunderts. Regisseur Nikolaus Leytner hat es 2008 ins Fernsehen gebracht.