FILM

TV-Tipp: „Die Frau des Nobelpreisträgers“

TV-Tipp Die Frau des Nobelpreisträgers
Bild: Graeme Hunter Pictures/Meta Film London ltd

Es ist die Krönung seiner langen Karriere: Der Romanautor Joe Castleman (Jonathan Pryce) bekommt den Literaturnobelpreis verliehen. Er und seine Familie sollten glücklich sein – doch Regisseur Björn Runge zeigt von Anfang an in wunderbar komponierten, pastellfarbenen Bildern, dass unter der Oberfläche irgendetwas nicht stimmt. Als Joe, begleitet von seiner Frau Joan (Glenn Close) und seinem Sohn David (Max Irons), nach Stockholm zur Preisverleihung reist, brechen sich die aufgestauten Konflikte Bahn, und es kommen Familiengeheimnisse ans Tageslicht, die es in sich haben – kein Wunder, dass Joan und Joe sie über Jahrzehnte unter dem Teppich hielten …

Ganz großes Schauspielerkino: Wie sich die Familie Castleman innerhalb weniger Tage voller Wut und voller Lust an der Demütigung des anderen komplett zerlegt  – und am Ende immerhin teilweise wieder zusammenfindet –, das ist ein mitreißendes Psychodrama, das sich mit dem großen schwedischen Vorbild messen kann: Ingmar Bergmans „Szenen einer Ehe“. Glenn Close und Jonathan Pryce spielen hier die Rollen ihres Lebens! rr

„Die Frau des Nobelpreisträgers“ läuft um 22.50 Uhr im Ersten.

Jetzt Das Erste kostenlos bei Joyn streamen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden