Zum Inhalt springen

„Die Macht der Frauen“ bei Arte

Die Macht der Frauen ZDF:Conny Klein
Doreen Markowitz (Nurit Hirschfeld, re.) sagt vor Gericht gegen ihren Ehemann Leon aus –– bestärkt durch ihre Anwältin Annabelle Martinelli (Natalia Wörner, li.). Bild: © ZDF/Conny Klein

Die Anwältin Annabelle Martinelli vertritt eine Frau, deren Ehemann sie schwer misshandelt hat. Doch der ist Polizist …

Zufällig bekommt Zora Khalifa (Sabrina Amali) eine Interaktion zwischen der Schuhverkäuferin Doreen Markowitz (Nurit Hitschfeld) und ihrem Mann Leon (David Schütter) mit. Bei Zora schrillen alle Alarmglocken, und sie gibt Doreen die Nummer der Anwältin Annabelle Martinelli (Natalia Wörner). Die setzt sich für Frauen ein, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Und wirklich misshandelt und vergewaltigt Leon seine Frau regelmäßig. Auf Anraten von Annabelle zieht Doreen ins Frauenhaus, die Polizei findet in ihrer Wohnung Hinweise auf Gewalt.

Doch als sich herausstellt, dass Leons Mann Polizist ist, lassen seine Kolleg:innen die Beweise verschwinden. Vor Gericht behauptet Leon, seine Frau sei labil und suizidgefährdet. Vertreten wird er von einem ehemaligen Kollegen von Annabelle. Obwohl die Anwältin weiterhin glaubt, den Fall gewinnen zu können, zieht Doreen plötzlich die Klage zurück. Wird Leon einfach so davonkommen? Als sich die Lage zuspitzt, stellt Annabelle ihren Beruf selbst in Frage. Und auch Zora hat Probleme mit ihrem gewalttätigen Ehemann, der auch noch Politiker ist …

„Die Macht der Frauen“ behandelt das Thema häusliche Gewalt und lässt dabei viel Raum für die Erfahrungen und Traumata der Betroffenen. Drehbuch und Regie stammen von Lars Becker, der die Reihe um Annabelle Martinelli erfunden hat. Bereits im Vorgänger „Wahrheit oder Lüge“ spielte Natalia Wörner die Hauptrolle.