Zum Inhalt springen

„Die Verurteilten“ bei Kabel Eins

Tim Robbins und Morgan Freeman in „Die Verurteilten“.
Foto: 1994 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Das Drama mit Morgan Freeman und Tim Robbins gilt vielen als der beste Film aller Zeiten. Mit Recht? Finde es selbst heraus!

Stephen King gilt als Meister des Horrors. Aber zu seinen erfolgreichsten Geschichten gehören überraschend viele Werke aus anderen Genres – die wiederum nicht selten in beliebte Filme verwandelt werden, darunter „Stand by me“ und „The green Mile“. Und natürlich „Die Verurteilten“, im Original „The Shawshank Redemption“. Laut der Webseite IMDB, wo Fans abstimmen können, ist der Streifen sogar der beste Film aller Zeiten – noch vor „Der Pate“. Ob man diesem Superlativ zustimmen will, ist dabei Nebensache. Fest steht: „Die Verurteilten“ bewegt die Menschen, und das schon seit dem Erscheinungsjahr 1994.

Der Film selbst beginnt in den 40ern. Erzähler Red Redding (Morgan Freeman) ist langjähriger Insasse des Shawshank-Gefängnisses. Die Hoffnung auf Entlassung hat er schon fast aufgegeben, längst ist er Teil des Systems geworden. Der neue Insasse Andy Dufresne (Tim Robbins) allerdings will sich nicht mit seinem Schicksal abfinden. Dabei hat Andy für den Mord an seiner Frau und deren Liebhaber lebenslänglich bekommen. Doch er lässt sich nicht unterkriegen: Mit kleinen Gesten der Rebellion wehrt er sich gegen die entmenschlichenden Zustände im Gefängnis. Doch der grausame Direktor Norton (Bob Gunton) spielt nicht lange mit, und der Konflikt verschärft sich immer weiter …