FILM

Drogen, Klubs und Mord auf Ibiza

Am Freitag feiert eine neue Serie auf Netflix Premiere: Bei „White Lines“ scheint der Erfolg vorprogrammiert. Denn die Show stammt aus der Feder von Álex Pina, der bereits „Haus des Geldes“ für die Streamingplattform erfunden hat. Und dabei handelt es sich immerhin um die erfolgreichste nichtamerikanische Netflix-Serie überhaupt.

Doch „White Lines“ geht – wie der Trailer verspricht – in eine ganz eigene Richtung. Schauplatz der Serie ist die spanische Insel Ibiza, und die Handlung entspinnt sich auf zwei Zeitebenen: Vor zwanzig Jahren ist ein junger DJ aus Manchester hier auf mysteriöse Weise verschwunden. Jetzt taucht auf einmal seine Leiche auf – und seine Schwester macht sich auf die Suche nach einer Erklärung.

Manchester, Ibiza, DJs – ganz offensichtlich sind Klubmusik und Dancefloor zentrale Elemente von „White Lines“. Aber auch Drogen, Verbrechen und natürlich die schöne spanische Landschaft spielen eine Rolle. Auch der Humor soll nicht zu kurz kommen. So sagte Hauptdarsteller Daniel Mays in einem Interview mit NME: „Sobald ich das Script gelesen hatte, war alles klar. Ich kam zu der Szene mit der Banane, dem Koks und den Hunden, und das war’s: Ich war an Bord.“ Und das werden auch viele Zuschauer sein – selbst, wenn sie noch gar nicht genau wissen, was in dieser Szene passiert.

White Lines 15. Mai, auf Netflix. mj