KUNST

ZKM@home: Digitales Wochenendprogramm

ZKM
Ausstellungsansicht Hegedüs, Agnes Memory Theater VR 1997 interaktive VR-Installation; Computer: SGI Indigo II Maximum Impact, Betriebssystem: IRIX, 3-D-Trackingsystem Polhemus© ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Foto: Felix Grünschloß

Das Wochenende steht vor der Tür, und passend zum Start lädt das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe zum vielseitigem Kunstprogramm. Vom 8. bis 10. Mai können sich die digitalen Besucher*innen auf Filmscreenings sowie auf Videoführungen für Kinder und Erwachsene freuen:

Ab Freitagabend, dem 8. Mai beginnt das digitale Kunstprogramm mit einem Film. Für 48 Stunden stellt das ZKM die Dokumentation Strange Culture (2007) von Regisseurin Lynn Hershman Leeson online bereit. Die Handlung könnte aktueller nicht sein: In dem Berlinale-Film mit Tilda Swinton wird die Wohnung eines Manns plötzlich als Einzelfall unter staatliche Quarantäne gestellt.

In der Reihe „Allein im ZKM“ startet zudem eine Videoführung zur Ausstellung „Writing the History of the Future“. Die speziell für Kinder konzipierte Führung leitet Kunstvermittlerin Carmen Beckenbach gemeinsam mit zwei Juniorexpert*innen. Auch für das erwachsene Publikum gibt es eine eigene Videoführung.

Das Ende des Wochenendes leitet ein Kurzfilmscreening zur Ausstellung bauhaus.film.digitally.expanded ein. Das Livestreaming beginnt am Sonntag, den 10. Mai, um 18 Uhr. Anschließend führen Martin Reinhart und Jan Knopf bei einer Live-Diskussion durch die technische Mediengeschichte der 20er-Jahre. jb