Bücher

KörperKontrolle

Buchcover „Paradise City“ von Zoë Beck

Nach „Die Lieferantin“ erzählt Zoë Beck in „Paradise City“ von Deutschland in einer nicht allzu fernen Zukunft: Der angestiegene Meeresspiegel hat die Küstengebiete verschluckt, die wenigen Ballungsräume blähen sich zu urbanen Großzentren auf, Berlin verfällt zur Nostalgie-Kulisse und hat seine Machtzentralen endgültig an die Megapolis Frankfurt-Rhein-Main verloren. Drumherum: Ödnis. In der verwilderten Uckermark sollen sogar schon Schakale auf Menschen losgegangen sein. Liina recherchiert für die nichtstaatliche Nachrichtenagentur Gallus, die immer wieder Skandale aufdeckt und Intrigen anprangert. Als ihr Chef und heimlicher Geliebter Yassin nach einem dubiosen Unfall ins Koma fällt und eine investigative Journalistin ermordet wird, ermittelt Liina, wem die beiden mit ihren Nachforschungen zu gefährlich geworden sind.

Da passt es überhaupt nicht, dass sie gerade von ihrer Schwangerschaft erfährt undüberraschend die Möglichkeit bekommt, ein neues Herz aus ihren eigenen Stammzellen gezüchtet zu bekommen.Liina erfährt am eigenen Körper, wie durch ein raffiniertes Programm die Bevölkerung manipuliert und unter Kontrolle gehalten wird. Eine verzweifelter Kampf mit skrupellosen Gegnern beginnt …

Zoë Beck schreibt schon jetzt die besten Thriller von morgen. Ihren verstörenden Ausblick auf die Folgen von Machtmissbrauch durch Smart-Technologie und neue medizinische Möglichkeiten verbindet sie mit einem erschreckend plausiblen Near-Future-Szenario zu einem spannenden Krimiplot. Zoë Beck stellt damit auch die Frage, inwieweit wir in Zukunft noch über unseren eigenen Körper bestimmen können, wenn uns Programme und Algorithmen – angeblich zu unserem Wohl – immer besser analysieren. Dass wir nicht so weit davon entfernt sind, gechipt zu werden und personalisierte Smartcases unsere Leben bestimmen zu lassen, wird durch Zoë Becks intelligente Weiterführung der gegenwärtigen Möglichkeiten mehr als deutlich. Ein moderner, hochpolitischer Endzeit-Noir, dessen feministischer Blick auf Machtstrukturen und technische Entwicklungen anspruchsvoll unterhält und zugleich scharfe Gesellschaftskritik übt.