MUSIK

„A very Chilly Christmas“ auch im TV

Chilly Gonzales A very Chilly Christmas
Foto: 2020 ANKA

Dass uns das neue Weihnachtsalbum von Chilly Gonzales gefällt, ist kein Geheimnis. Sonst hätten wir wohl kaum seine Version von „Last Christmas“ zum Fokustrack unser Weihnachtsplaylist gemacht. Doch dabei bleibt es nicht, denn Gonzales präsentiert seinen eigenwilligen Blick auf die Festtage nun auch im Fernsehen. Am 23. 12. läuft „A very Chilly Christmas Special“ um 21.50 auf Arte, kann aber schon jetzt in der Mediathek geschaut werden.

Schon lange ist Chilly Gonzales nicht nur als hervorragender Pianist und Sänger bekannt, sondern auch als Allroundunterhalter, der seine Konzerte gern mal mit Comedy verfeinert. Entsprechend ist auch sein Christmas Special alles andere als rein musikalisch. Der Kanadier hat es nach dem Modell alter Weihnachtssendungen entworfen, wie sie im Fernsehen liefen, als er selbst ein Kind war. Die Rahmenhandlung: Der Weihnachtsmann (Alison Wheeler) ist depressiv und begibt sich in Therapie. Dort kennt der Doktor, gespielt von Gonzales selbst, nur eine Art, ihn aufzumuntern: mit Musik.

Als Gäste sind musikalische Freund*innen von Chilly Gonzales Teil des Programms, darunter Jarvis Cocker und Feist. Gemeinsam knüpfen sie an Gonzales’ neuestes Album an. Auf „A very Chilly Christmas“ nimmt er sich alte Klassiker und moderne Weihnachtslieder vor, überträgt auf das Klavier und verpasst ihnen dort ein neues Gewand. Natürlich wird nicht nur gespielt, sondern auch ordentlich gesungen – im Studio, und am Ende auch zuhause vor den Fernsehern.