Zum Inhalt springen

„Alcarràs – Die letzte Ernte“ auf DVD

Eine katalanische Familie muss sich ihrer Zukunft stellen: „Alcarràs“ ist einer der bewegendsten Filme des Jahres.

„Alcarràs – Die letzte Ernte“ hat in diesem Jahr bei der Berlinale den Goldenen Bären gewonnen. Wie wir finden, absolut verdient. In unserer Rezension des Films haben wir dem Film „einige der bewegendsten Momente, die das Kino in diesem Jahr zu bieten hat“ bescheinigt. Und im Winter sind die flirrenden Sommerbilder, die Regisseurin Carla Simón einfängt, umso verführerischer. Jetzt gibt es „Alcarràs – Die letzte Ernte“ auf DVD.

Die Großfamilie Solé baut schon seit Generationen Pfirsiche im katalanischen Dorf Alcarrás an – bis der Besitzer beschließt, das Land für Solaranlagen zu nutzen. Das wirft die Solés gehörig aus der Bahn: Vater Quimet (Jordi Pujol Dolcet) will nicht akzeptieren, dass er bald kein Bauer mehr sein wird, während Schwager Cisco (Carlos Cabós) versucht, sich mit der neuen Welt anzufreunden. Obwohl Quimets Frau Dolors (Anna Otín) und seine Schwestern zu schlichten versuchen, treibt der Streit einen Keil quer durch die Familie – und am stärksten leiden wie immer die Kinder …

Das Drama zeichnet sich durch einen besonderen Realismus aus, den Simón durch ihre Herangehensweise erreicht hat: Sie hat vor allem Laienschauspieler:innen aus Katalonien gecastet, die tatsächlich aus der Landwirtschaft kommen. Schon Monate vor dem Dreh hat sie begonnen, ihre Figuren gemeinsam mit dem Ensemble zu erarbeiten. Das Resultat ist eine Familie, die im echten Leben nicht verwandt ist, aber sich absolut danach anfühlt.