FILM

Anatomie eines Skandals: #MeToo im Innenministerium

Kurz vor Weihnachten: Innenminister James Whitehouse (Rupert Friend, „The French Dispatch“, „Homeland“) bespricht in der neuen Netflix-Serie Anatomie eines Skandals mit einer Renterin in seinem Wahlkreis die Länge der Grünphasen an Fußgängerampeln, da kriegt er von seinem Assistenen eine unerfreuliche Nachricht. Noch in der Nacht wird seine Affäre mit einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin von den Medien breitgetreten. Sofort trifft er sich mit seiner Frau Sophie (Sienna Miller, „The Loudest Voice“) und gesteht ihr die fünf Monate andauernde, aber angeblich beendete Affäre. Der Premierminister – ein alter Freund – hält zu ihm und schickt sofort einen Berater zur Familie Whitehouse. Politisch scheint alles in ganz kurzer Zeit geklärt und in die richtigen Bahnen gelenkt.

Privat und strafrechtlich aber nicht. Sophie Whitehouse ist schockiert. Sie fühlt sich an ihre Mutter erinnert, denn sie wollte nie so werden wie sie, jetzt aber fühlt sie sich stark daran erinnert, wie die Mutter jegliche Eskapaden ihres Mannes erduldete. Die Ehe und damit die gesamte Familie Whitehouse (zwei Kinder sind da) wirkt sehr zerbrechlich. Jetzt kommt der strafrechtliche Aspekt in Anatomie eines Skandals, und der hat es in sich: Die Kronanwältin Kate Woodcroft (Michelle Dockery, „Downton Abbey – Der Film“) wird von der ersten Minute an als extrem ehrgeizig und erfolgsorientiert gezeichnet, sie verbringt die Abende lieber im Büro bei einem Whiskey als zu Hause und studiert neue Akten. Gegen Ende der ersten Folge sieht man die Umschlagseite der neuesten Akte: Queen vs. James Whitehouse. Der Innenminister wird der Vergewaltigung bezichtigt. Als er in der letzten Szene der ersten Folge mit den Vorwürfen konfrontiert wird, lässt Regisseurin S.J. Clarkson James Whitehouse wie von einer Abrissbirne getroffen nach hinten in die Luft schleudern. Mitten in der Bewegung ist die Folge zu Ende.

Die Serie Anatomie eines Skandals schildert die privaten und die prozessrelevanten Aspekte dieses #MeToo-Falls. Wer spricht die Wahrheit, wer lügt? Sienna Miller spielt die Ehefrau Sopie. In einem Interview sagte sie über die ambivalent-solidarische Haltung ihrer Figur zum Gatten: „Sie ist in keine der Enthüllungen eingeweiht, sie ist ständig schockiert und beginnt, nicht nur ihre Ehe, sondern auch ihre Komplizenschaft zu hinterfragen.“ Anatomie eines Skandals ist ein Psychothriller. Die Showrunner David E. Kelley („Big Little Lies“, „Boston Legal“, „Big Sky“) und Melissa James Gibson („House of Cards“) sind Spezialisten für Lügen und Intrigen. Die Messlatte für die Serie ist also sehr hoch gelegt.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden