MUSIK

„Another Day“ – Chris Liebings neues Album kommt

Chris Liebing in einem schwarzen T-Shirt.
Foto: Edith Bergfors

In seiner bisherigen Laufbahn ist Chris Liebing schon ziemlich viel herumgekommen. Als weltweit erfolgreicher DJ pilgert man schließlich ständig von Location zu Location – falls gerade kein Virus die Welt lahmlegt. Zum Glück hat Produzent, Komponist und Trance-Urgestein Ralf Hildenbeutel ihn vor Jahren zum Techno gebracht – Liebing bog also vom schranzigen Allerlei in technoide Gefilde ab. Seitdem arbeiten die beiden immer wieder zusammen.

Jetzt darf sich die Fangemeinde auf ein neues Album Nummer des hessischen Produzenten freuen: „Another Day“. Und auf der ist Hildenbeutel auch wieder vertreten – allerdings ausschließlich als Produzent.

Auf seinen Reisen und bei unzähligen Gigs in Clubs und auf Festivals hat Liebing natürlich noch viele weitere Bekanntschaften gemacht. Immer wieder haben DJs und andere Musiker:innen mit ihm an neuen Tracks gearbeitet, und auch die neue Platte ist von Kollaborationen geprägt. Das mischt Liebings Vorliebe für harte Beats ordentlich auf – und zwar auf eine ziemlich erfrischende und abwechslungsreiche Art und Weise.

Das ist der Sound von Chris Liebings neuem Album

Unter der bunten Schar an Künster:innen, mit denen sich Liebing für „Another Day“ zusammengetan hat, sind auch einige, die schon an seinem letzten Album „Burn Slow“ beteiligt waren. Eine Sonderstellung nehmen auf der neuen Platte die Vocals von Miles Cooper Seaton ein, dessen Beitrag nach seinem traurigen und viel zu frühen Tod mit nur 41 Jahren einer seiner letzten bleiben wird.

Auch  Polly Scattergood hat erneut einen Track mit Vocals versehen. Ladan (Cold Specks), Tom Adams und Maria Uzor (Sink Ya Teeth) sind ganz neue Partner:innen für Liebing.

„Whispers and Wires“ feat. Ladan (ehemals Cold Specks), die erste Single-Auskopplung, vermittelt einen ersten Eindruck vom Sound des neuen Albums. Das Video zum dem eher sanft köchelnden Elektrotrack wurde von Edith & Anna Bergfors im Studio Bergfors gedreht:

„Fault Line feat. Miles Cooper Seaton“ steht ebenfalls schon auf YouTube und kommt zudem auch mit einem visuell sehr ähnlichen Video daher. Doch auf sanft lässt sich Chris Liebing nicht festnageln. Diesen eher düsteren Track hat Liebing – surprise – mit seinem Freund Ralf Hildenbeutel produziert:

Etwas ruppiger und mit etwas mehr Schwung kommt der Club Mix von „Something Half Way” daher, der die Clubszene ordentlich aufmischen wird und den du dir natürlich auch hier direkt anhören kannst:

Nach seiner Platte „Burn Slow“ aus dem Jahr 2018 ist „Another Day“ schon der zweite Longplayer, der auf dem britischen Kultlabel Mute erscheint. Chris Liebing hat hier eine ziemlich typische und dennoch vom Klangspektrum her neue Platte aufgenommen. Das Album erscheint am 19. November 2021.

Tracklist

  1. Fault Line (feat. Miles Cooper Seaton)
  2. Patterns (feat. Maria Uzor)
  3. 10 West
  4. Circles (feat. Tom Adams)
  5. Something Half Way
  6. Another Day (feat. Polly Scattergood)
  7. Cause & Effect
  8. Whispers and Wires (feat. Ladan)
  9. Hollow Town (feat. Tom Adams)
  10. Closedown

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden