MUSIK

A$AP Rocky: Festnahme nach Schießerei

A$AP Rocky
Foto: Sony Music
  • Gestern, am 20. April, wurde Rapper A$AP Rocky in Los Angeles festgenommen.
  • Er soll im November mehrfach auf eine Person geschossen haben.
  • Mittlerweile ist er auf Kaution wieder frei.

Der Webseite Pitchfork zufolge wurde A$AP Rocky gestern am Flughafen LAX in Los Angeles von der Polizei festgenommen. Sie wirft dem Rapper vor, im November 2021 an einer Schießerei beteiligt gewesen zu sein. Der konkrete Vorwurf lautet „assault with a deadly weapon“, also Angriff mit einer tödlichen Waffe.

Demnach soll der 33-Jährige am 6. November 2021 mit zwei anderen Leuten in Hollywood unterwegs gewesen sein und drei- bis viermal auf eine weitere Person geschossen haben. Das Opfer erklärte, an der Hand von einer Kugel gestreift worden zu sein. Danach sollen A$AP Rocky und seine Begleiter:innen geflohen sein. Hintergründe zur Tat sind bisher nicht bekannt, doch offenbar kannten sich Rocky und das mutmaßliche Opfer.

Schon bald nach seiner Festnahme war der Rapper wieder auf freiem Fuß. Page Six zufolge soll er eine Kaution in der Höhe von 550 000 Dollar gezahlt haben. Sollte er verurteilt werden, könnte das eine Gefängnisstrafe nach sich ziehen. In Kalifornien wird der Angriff mit einer Schusswaffe mit bis zu vier Jahren bestraft.

Es wäre nicht das erste Mal, dass A$AP Rocky für ein Gewaltverbrechen verurteilt wird. 2019 wurde er in Schweden zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem er in einen Handstreit mit Fans geraten war. Der Fall hat im Nachhinein Aufsehen erregt, weil der damalige US-Präsident Trump versuchte, aus der Situation des Rappers politisches Kapital zu schlagen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden