KUNST

Ausstellungseröffnung: Fotografin unter Musikern. Linda McCartney – The Sixties and more

Manchmal braucht es diese eine Chance, um ganz groß raus zu kommen. Linda McCartney hat sie genutzt. Als sie Mitte der Sechzigerjahre als Redaktionsmitarbeiterin eher zufällig auf eine Promotionparty der Rolling Stones ging, auf die sonst keiner ihrer Kollegen wollte, zeigte sie ihr herausragendes Talent: Sie fotografierte die Rolling Stones auf eine so natürlich wirkende Weise, dass sie nicht nur ihr Magazin beeindruckte. Es folgten zahlreiche Aufträge als Fotografin der Musikszene. Neben den Stones bekam sie Größen wie The Who, Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Aretha Franklin vor die Linse.

Als bildstarke Chronistin der Zeit und Branche wurde Linda McCartney 1967 zur US-Fotografin des Jahres gekürt – kurz darauf lernte sie Paul McCartney in London kennen, heiratete ihn und dokumentierte ihr Leben mit dem Beatles-Sänger auf und jenseits der Bühne. McCartneys Fotografien zeugen von unmittelbarer Nähe zum Geschehen und den Menschen, den Musiker*innen, die sie ablichtete. Sie zeugen aber auch vom Zeitgeist und den Entwicklungen innerhalb der Musikszene.

In Oberhausen kann man diesem visuellen Zeugnis der Musikgeschichte näher kommen. Neben McCartneys Fotografien geben Plattencover Eindrücke vom Wandel der Artworks in den Sechzigerjahren. Um das Gefühl der Zeitreise noch zu verstärken, bietet ein Soundwalk den passenden Soundtrack für den Blickfang – fehlt nur noch das passende Sixties-Outfit für den Besuch. jb

Die Ausstellung läuft vom 19. Januar bis zum 3. Mai

Mehr Infos zur Ausstellung gibt es auf der Homepage der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden