MUSIK

Bendik Hofseth’s Woodlands beim Norwegian Digital Jazz Festival

Bendik Hofseth beim Norwegian Digital Jazz Festival
Foto: Per Ole Hagen

Für Bendik Hofseth gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und der Entwicklung kreativer Ideen. Denn in der Musik geht es nie darum, alle Beschränkungen aufzuheben. Viel eher müssten zunächst Grenzen gezogen werden, um diese dann nach und nach auszudehnen. Die Befreiung, die viele Menschen zu Beginn des ersten Lockdowns empfunden haben, ist für Hofseth daher nur naheliegend. Eben weil einem nicht mehr alles zur Verfügung steht, beginnt man neu darüber nachzudenken, wie man kreativ mit dem eigenen Alltag und Umfeld umgehen kann.

Dieser konzeptuelle Ansatz, der sich sowohl auf das Leben als auch auf die Kunst anwenden lässt, ist auch in Hofseths Musik selbst spürbar.Der 58-jährige Saxofonist hat kein Interesse daran, das Rad neu zu erfinden. Anstatt sich gleich das große Ganze vorzuknöpfen, konzentriert er sich auf bestimmte Teilaspekte der Musik, die er in seinen Kompositionen weiterentwickelt. Aktuell arbeitet Hofseth an vier Konzeptalben, die sich thematisch mit Bäumen auseinandersetzen und sich aufeinander beziehen. Das erste Album „Trunks“ ist instrumental, das zweite Album „Branches“ und das dritte „Leaves“ enthalten englische und norwegische Lieder, und das Album Nummer vier, „Roots“, wurde für Streichquartett und E-Gitarre geschrieben. Beim Norwegian Digital Jazz Festival spielen Bendik Hofseth’s Woodlands das gesamte „Trunks“-Album.

Begonnen hat Bendik Hofseth seine Karriere in den 80er-Jahren als Mitglied der Fusionband Steps Ahead, in er der den international erfolgreichen Michael Brecker ersetzte. Im letzten Jahrzehnt vor der Jahrtausendwende machte er dann vor allem als Bandleader auf sich aufmerksam und veröffentlichte zahlreiche positiv rezipierte Alben. Seine aktuelle Band Bendik Hofseth’s Woodlands besteht neben dem Saxofonisten selbst aus dem Gitarristen Eivind Aarset, Bassist Mats Eilertsen, dem Pianisten Helge Iberg und Drummer Per Oddvar Johansen. Erstere sind mit ihren eigenen Projekten ebenfalls beim Norwegian Digital Jazz Festival vertreten.

Das Konzert von Bendik Hofseth’s Woodlands ist seit dem 12. 11. auf der Website des Norwegian Digital Jazz Festivals abrufbar. Ebenfalls dort können Eintrittskarten sowie Wochen- und Festivalpässe gekauft werden. Zusätzlich zu dem Auftritt im Osloer Klub Sentralen gibt es auch ein Interview mit Hofseth auf der Website.