Zum Inhalt springen

Björk: Wird „Ovule“ so kontrovers wie „Pagan Poetry“?

Für das Video zu ihrer neuen Single „Ovule“ hat sich Björk erneut mit Nick Knight zusammengetan. Doch der Clip geht in eine ganz andere Richtung.

  • Björk hat „Ovule“ veröffentlicht, die zweite Single aus ihrem kommenden Album „Fossora“.
  • Das Video stammt von Nick Knight, mit dem Björk bereits für „Pagan Poetry“ zusammengearbeitet hat.
  • Schaut euch den Clip jetzt hier an.

Am 30. September veröffentlicht die isländische Musikerin ihr neues Album „Fossora“. Anfang September hat sie bereits die erste Single „Atopos“ geteilt. Nun hat Björk mit „Ovule“ den zweiten Track aus der LP veröffentlicht. Wie so oft ist der Titel dabei einigermaßen kryptisch. In einem Instagram-Post zum Song hat Björk seine Bedeutung erklärt:

„Ovule ist für mich meine Definition von Liebe
Es ist eine Meditation über uns Liebende, die auf dieser Erde unterwegs sind
Und ich stelle mir zwei Sphären oder Satelliten vor, die uns folgen
Eine über uns, die die ideale Liebe repräsentiert
Eine unter uns, die die Schatten der Liebe repräsentiert
Und wir selbst laufen in der dritten Sphäre aus echter Liebe herum, in der die alltägliche Montag-Morgen-in-der-Küche-treffen-Liebe lebt“

Das Video zum Song stammt von Regisseur Nick Knight. Mit ihm hat Björk bereits einmal zusammengearbeitet: Knight hat auch das Video zu ihrem Song „Pagan Poetry“ vom Album „Vespertine“ (2001) gedreht. Das Video war aufgrund seiner expliziten Sexualität und Aufnahmen, in denen Haut gepierct wird, beim Erscheinen kontrovers. Bis heute ist es auf YouTube altersbeschränkt. Der neue Clip zu „Ovule“ wirkt vergleichsweise harmlos.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden