Zum Inhalt springen

Die besten Bücher: Zukunftswelten & SciFi

Zum Start von Christopher Nolans visionärem Agenten-Thriller „Tenet“ haben wir die Top 5 der Zukunftsromane und Sci-Fi-Bücher gesammelt.

scifi

Diese Woche steht alles im Zeichen der Science Fiktion und Zukunftswelten: Filmfans freuen sich über den Kinostart von „Tenet“, Christopher Nolans actionreichen Blockbuster über Zukunftsvisionen, Utopien und Dystopien. Passend zur visionären Themenwoche stellen wir die fünf besten Bücher über Zukunftswelten & SciFi vor. Mit Hendrik Otremba, Tom Hillenbrand, Simon Stalenhag, Peter F. Hamilton und Cixin Liu.

Tom HillenbrandTom Hillenbrand: Qube

Der Journalist Calvary Doyle wird auf seiner Recherche durch einen Kopfschuss schwer verletzt. Aber dank der digitalen Kopie seines Gehirns, einem sogenannten Cogit, ist er schon bald wieder ganz der Alte. Die Fortsetzung zu Hillenbrands Bestseller „Hologrammatica“ ist ein nerdiger SciFi-Trip, der sich schnell als Pageturner entpuppt und dem auch Krimileser verfallen. Denn der raffinierte Mix aus solidem Geheimdienst-Thriller, Zukunftshorror und Fantasy spielt unterhaltsam mit den Spannungselementen der verschiedenen Genres.

Kiepenheuer & Witsch, 2020, 560 S., 12 Euro

Hendrik Otremba: Kachelbads Erbe

Aus Filmen und Science-Fiction-Romanen kennt man Figuren, die von der Unsterblichkeit träumen und sich einfrieren lassen, um in einer anderen Zeit wieder aufgetaut zu werden. Hendrik Otremba benutzt die Kryonik in seinem zweiten Roman aber lediglich als Folie, um einen sorgenvollen Blick auf unsere Gegenwart zu werfen und die Lebensgeschichten ganz unterschiedlicher Figuren zu erzählen. Otremba springt in der Zeit und experimentiert mit Erzählinstanzen, er macht ein Phantom zur Hauptfigur des Romans und neben tiefenscharfer Zeitdiagnostik erzählt er auch noch mal eben die ergreifendste Liebesgeschichte des Literaturjahres.

Hoffmann und Campe, 2019, 432 S., 24 Euro

Simon Stalenhag: The Electric StateSimon Stalenhag: The Electric State

Der Schwede Simon Stalenhag verbindet hier gleich mehrere Ansätze: Einerseits erschafft er ein stimmungsvolles Roadmovie durch ein apokalyptisches Amerika. Da Stalenhag aber nicht nur Autor, sondern auch Künstler ist, bebildert er seinen Roman mit großflächigen, gestochen scharfen Bildern, die wie Szenenfotos aus einem SciFi-Film wirken. Die Geschichte um eine junge Heldin, die mit ihrem Roboter durch das Land reist, um ihren Bruder zu befreien, fesselt schon für sich allein. Dank der großartigen Bildern und der aufwändigen Gestaltung von „The electric State“ wird dem Leser aber auch sehr eindringlich demonstriert, warum gebundene Bücher niemals aussterben dürfen.

Fischer Tor, 2019, 144 S., 32 Euro

Aus d. Engl. v. Stefan Pluschkat

beste Bücher SciFiPeter F. Hamilton: Verderben – Die Salvation-Saga 2

Der britische Autor gilt seit seiner „Armageddon“-Serie als große Nummer in der Science Fiction, was er mit seinem neuen Zyklus erneut rechtfertigt. „Salvation“ zählt zu den SciFi Highlights 2020, aber auch hier gilt: Schnelles, einfaches Lesefutter bietet Hamilton seinen Lesern nicht. Der Aufbau der Geschichte ist äußerst komplex, und die technischen Aspekte haben ihren Platz. Dafür wird man mit Space Opera aus dem oberen Regal bedient. Versiert und äußerst originell erzählt Hamilton den dystopischen Kampf der Menschheit gegen eine fremde Alienrasse.

Piper, 2020, 900 S., 20 Euro Aus d. Engl. v. Wolfgang Thon

beste Bücher SciFiCixin Liu: Kugelblitz

Cixin Liu ist durch seine „Drei Sonnen“-Trilogie einem internationalem Publikum bekannt geworden. Nun legt er mit „Kugelblitz“ ein neues Werk vor, das erneut an die Grenzen der Physik geht und zu den SciFi Hights 2020 zählt. Der junge Chen wird Zeuge, wie ein Kugelblitz seine Eltern tötet. Fortan widmet er sein Leben komplett der Erforschung dieses Phänomens –  bis er eine bahnbrechende Entdeckung macht.

Heyne, 2020, 544 S., 14, 99 Euro

Aus d. Chin. v. Marc Hermann

Nichts verpassen! Einfach unseren Buch-Newsletter abonnieren! Anmelden