Zum Inhalt springen

„Love is yours“ von Flasher: Melodien, Wärme und Zuversicht

„Love is yours“ von Flasher ist eine perfekte Sommerplatte, die sehr wohl um den ganzen Kackdreck der letzten Jahre weiß.

Plattencover „Love is yours“ von Flasher

Klar, seit 2018 ist viel Kackdreck passiert, auch bei Flasher. Damals hat die Band mit „Constant Image“ noch als Trio ein ganz und gar eigen zwischen Noiserock und angewavtem Punk pendelndes Debütalbum veröffentlicht. Nur ist kurz darauf Bassist Daniel Saperstein ausgestiegen, während Gitarrist Taylor Mulitz mal eben den Wohnsitz von Washington DC nach Los Angeles verlagert hat – und obendrauf kommt ja noch der ganze Mist, der uns alle in den letzten Jahren beschäftigt hat.

Doch Flasher haben einfach weitergemacht, sich als Duo in Fernbeziehung neu aufgestellt, und mit der Aufweichung der Instrumentenzuteilung übernimmt Schlagzeugerin Emma Baker jetzt verstärkt den Gesang. Auch den angestammten Sound, der ja eigentlich so gut in Zeiten wie diese passt, haben sie abgelegt – und genau das entpuppt sich als das größte Plus der zweiten Flasher-Platte. „Love is yours“ ist eine Sommerplatte, die um den ganzen Kackdreck weiß und ihm in den Texten auch durchaus Raum lässt, aber mit Melodien, Wärme und Zuversicht musikalisch dagegen hält. Und selbst dogmatische Postpunker haben Songs wie „Sideways“ und „I’m better“ jetzt doch bitter nötig.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden